Onlinezahlung: Digitale Girocard bekommt mehr Funktionen

Girocard will eine Alternative zu Paypal, Apple Pay und anderen werden. Noch sind die Nutzerzahlen bei der Konkurrenz deutlich höher.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Girocard soll Paypal Konkurrenz machen.
Girocard soll Paypal Konkurrenz machen. (Bild: Girocard)

Ein Jahr nach dem Start bereiten Deutschlands Banken und Sparkassen den nächsten Schritt zur Vereinheitlichung ihrer Online-Bezahlverfahren vor. "Derzeit werden die vertraglichen und technischen Grundlagen für die Integration der digitalen Girocard geschaffen", teilte die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. "Die Einbindung der Girocard als weiterer Zugangsweg im Online-Bezahlverfahren Giropay soll in der zweiten Jahreshälfte starten."

Stellenmarkt
  1. IT-Administration (m/w/d)
    ARTE Deutschland TV GmbH, Baden-Baden
  2. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Zuerst werde die digitale Girocard Kundinnen und Kunden der genossenschaftlichen Finanzgruppe zur Verfügung stehen, bis Ende des laufenden Jahres dann den Sparkassenkunden, "bevor sie für weitere Institutsgruppen ausgerollt wird", erklärten die fünf in der DK organisierten Bankenverbände. DK-Federführer ist in diesem Jahr der Bundesverband deutscher Banken (BdB). Der Abschluss der Integration der digitalen Girocard im Onlinehandel werde "im zweiten Halbjahr 2022 erwartet".

Im März vergangenen Jahres hatten die Verbände angekündigt, ihre Online-Bezahlverfahren Paydirekt, Giropay und Kwitt unter der Marke Giropay zusammenzuführen. Vom 10. Mai 2021 an begann eine mehrmonatige Übergangsphase für die neue Marke.

Paypal liegt noch weit vorn

Öffentlich-rechtliche, genossenschaftliche und private Institute wollen es Verbraucherinnen und Verbrauchern durch die Zusammenführung der Bezahlverfahren ermöglichen, im Internet auf möglichst einfachem Weg zu bezahlen sowie schnell Geld von Konto zu Konto zu überweisen - unabhängig davon, bei welcher Bank das Konto letztlich geführt wird. Letztlich will die heimische Kreditwirtschaft so eine Alternative zu Paypal, Apple Pay und anderen etablieren.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Der Markt um die Bezahlverfahren ist hart umkämpft. Umso wichtiger ist es - gerade auch mit Blick auf ein Stück nationaler Unabhängigkeit, - dass wir als Deutsche Kreditwirtschaft den Kunden ein zukunftsfähiges nationales Bezahlverfahren anbieten können", bekräftigten die Branchenverbände.

Nach Angaben von Paydirekt als operative Betriebsgesellschaft für die Zusammenführung der Online-Bezahlverfahren der Banken und Sparkassen in Deutschland ist mit der Sparkassen-Finanzgruppe, der genossenschaftlichen Finanzgruppe sowie Deutscher Bank und Commerzbank "nahezu die gesamte deutsche Kreditwirtschaft mit insgesamt rund 1.500 Banken und Sparkassen an den Umsetzungsmaßnahmen beteiligt".

Das neue Giropay-Verfahren hat den Angaben zufolge bislang etwa 7,5 Millionen Nutzer. Sie zahlen auf diesem Wege in mehr als 27.000 Onlineshops und bei mehr als 1.400 Kommunen. Beim Start vor einem Jahr deckten Giropay und Paydirekt zusammen etwa zwei Prozent des deutschen Marktes für Onlinezahlungen ab.

Mittelfristig sieht die heimische Branche nach damaligen Angaben das Potenzial, ihren Marktanteil auf bis zu 50 Prozent zu steigern. Zum Vergleich: Der US-Konkurrent Paypal kommt nach jüngsten eigenen Angaben auf mehr als 29 Millionen aktive Kunden in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 10. Mai 2022 / Themenstart

Der Händler kann auch Rabatt auf die Zahlungsart gewähren, so schnell kannst du gar nicht...

berritorre 09. Mai 2022 / Themenstart

Naja, werden jetzt wohl bald 3 Jahre. Habe auch noch ein deutsches Konto, aber da dauern...

0IO1 09. Mai 2022 / Themenstart

So ist es. PayPal blockiert Konten, friert Gelder ein und sperrt Accounts, wenn etwas...

Dennis 09. Mai 2022 / Themenstart

- und bei manchen ist die Funktion kostenpflichtig

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Filme und Serien vorab sehen: Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews
    Filme und Serien vorab sehen
    Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews

    Film- und Serienfans können Netflix-Produktionen lange vor anderen Abonnenten sehen - wenn sie Glück haben und ausgewählt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /