Abo
  • Services:
Anzeige
Browser Defence greift den Browser an.
Browser Defence greift den Browser an. (Bild: Eset)

Onlinewerbung: Forscher stoppen monatelange Malvertising-Kampagne

Browser Defence greift den Browser an.
Browser Defence greift den Browser an. (Bild: Eset)

Über eine Malvertising-Kampagne ist in den vergangenen Monaten Schadcode verteilt worden. Die Macher des Stegano-Exploit-Kits versteckten dabei unsichtbare Pixel in Werbeanzeigen und nutzen Exploits in Flash und dem Internet Explorer.

Die Sicherheitsfirma Eset hat eine über mehrere Monate andauernde Malvertising-Kampagne entdeckt. Die bösartigen Werbeanzeigen enthielten Hinweise auf das Programm Browser Defence und das Screenshot-Tool Broxu.

Anzeige

Die Malware wird im RGB Alpha-Channel der Werbeanzeigen ausgeliefert und ist damit für das Auge kaum zu erkennen. Damit der Exploit gelingt, müssen Nutzer eine verwundbare Version von Flash installiert haben. Außerdem wird die Sicherheitslücke CVE-2016-0162 im Internet Explorer ausgenutzt. Nutzer anderer Browser scheinen von der Kampagne nicht betroffen zu sein. Eine angepasste Version des Besucherzählers Countly wird genutzt, um den im Bild versteckten Schadcode auszuführen.

Stegano-Exploit-Kit installiert Malware

Über die vorhandenen Schwachstellen wird dann das Stegano-Exploit-Kit geladen, allerdings nur, wenn keine virtuelle Maschine, kein Packet-Capturing, Sandboxing oder eine andere Technik zur Abwehr von Infektionen erkannt wird. Das Exploit-Kit wiederum installiert dann die eigentliche Malware. Nach Angaben von Eset wurde die Malware auch von "großen Nachrichtenseiten" verteilt. Details nennt das Unternehmen aber keine.

Nach Angaben von Malwarebytes sind die Schwerpunkte der Angriffe in Großbritannien, Kanada, Australien, Spanien und der Schweiz. Die USA seien explizit ausgenommen von den Angriffen.

Stegano infizierte die Nutzer nach derzeitigem Stand mit den Malware-Familien Ursnif und Ramnit. Ursnif versucht vor allem, Zugangsdaten vom Rechner der Nutzer abzugreifen und Dateien zu kopieren. Ramnit kann genutzt werden, um Screenshots aufzunehmen, Daten zu extrahieren und Dateien auszuführen.

Stegano soll bereits seit 2014 aktiv sein, hat bislang aber wenig öffentliche Aufmerksamkeit bekommen. Die aktuelle Malware-Kampagne soll etwa seit Oktober 2016 laufen. Eset macht leider keine Angaben zu den Werbenetzwerken, die die Malware verteilt haben.


eye home zur Startseite
My1 07. Dez 2016

Das malware falsch geschrieben wurde is klar, die schwarze alice erklärte sich mir halt nicht

Endwickler 07. Dez 2016

Unsichtbare Pixel muss man nicht verstecken.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Unternehmensberatung, österreichische Alpen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  3. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  4. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)
  3. 189€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Re: Schöne Änderung.

    Bigfoo29 | 00:23

  2. Re: Hobbies und Kosten

    Cystasy | 00:23

  3. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 00:19

  4. Re: Wozu auch..

    McWiesel | 00:19

  5. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    stiGGG | 00:14


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel