Abo
  • IT-Karriere:

Onlinetraining: Fitnesstracker Strava verrät Lage von Militärstützpunkten

Strava ist der Hersteller einer Fitnesstracking-App, die via GPS von Smartphones verfolgt, wann und wo ein Benutzer trainiert. Ziel ist eine Art soziales Netzwerk für Sportler. Damit können jedoch auch militärische Geheimnisse verraten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Fort Benning in den USA
Fort Benning in den USA (Bild: Strava)

Die Website Strava hat im November 2017 eine sogenannte Heat Map veröffentlicht, welche die Aktivitäten ihrer Nutzer aus der ganzen Welt zeigt. Dabei wurden über eine Milliarde Aktivitäten erfasst. Die Karte zeigt, wie häufig Menschen an bestimmten Punkten der Erde trainieren und ihre Daten mit Strava teilen. Ein Analytiker weist nun darauf hin, dass die Karte es ermöglichen könnte, Standorte von Militärstützpunkten und die Routinen des Personals zu identifizieren.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Nathan Ruser, Mitglied des Institute for United Conflict Analysts, wies auf Twitter darauf hin, dass die Daten mehr präsentierten als Nutzer möglicherweise zeigen wollten. Er veröffentlichte einige Screenshots, die regelmäßige Joggingrouten, Patrouillen und Standorte von vorgeschobenen Operationsbasen in Afghanistan zeigen. Zwar sind die Standorte der meisten Militärstützpunkte nicht geheim, aber Stravas Kartenmaterial bietet mehr Informationen: Es zeigt, wo und wie häufig sich die Menschen in diesen Gebieten aufhalten.

Anwender können zwar das Logging stoppen und Privatsphärezonen einrichten, damit etwa ihr Weg ins Haus hinein nicht verfolgt werden kann, doch diese Optionen müssen erst aktiviert werden.

Das US-Militär warnte seine Soldaten bereits vor einigen Jahren, Smartphones und Tablets mit Apps, die ihren Standort verraten könnten, mit in den Kampfeinsatz zu nehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 29,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. (-90%) 5,99€

happymeal 30. Jan 2018

Aber ist wahrscheinlich auch zu warm dort.

Muhaha 29. Jan 2018

Ich sage nicht, dass es total pipieinfach ist. Ich sage, dass es mit vertretbarem...

Muhaha 29. Jan 2018

Nicht so sehr Ausbildungsmängel, sondern massive Mängel in der Problemerkennung. man...

Juge 29. Jan 2018

und jetzt marschieren die Türken auch noch ein. Die NATO ist eine Bande von...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    •  /