Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft-Chef Steve Ballmer im Juni 2012
Microsoft-Chef Steve Ballmer im Juni 2012 (Bild: David McNew/Reuters)

Onlinestrategie: Microsoft schreibt 6,2 Milliarden US-Dollar ab

Microsoft-Chef Steve Ballmer im Juni 2012
Microsoft-Chef Steve Ballmer im Juni 2012 (Bild: David McNew/Reuters)

Microsofts Übernahme von aQuantive für 6,2 Milliarden US-Dollar war ein kompletter Fehlschlag. Der nächste Quartalsgewinn wird dadurch aufgezehrt. Die Suchmaschine Bing wird "künftig weniger Wachstum und Gewinn bringen, als bisher prognostiziert", räumte Microsoft ein.

Microsoft schreibt auf das Onlinewerbeunternehmen aQuantive 6,2 Milliarden US-Dollar ab. Wie der Softwarekonzern am 2. Juli 2012 mitteilte, wird damit die Übernahme von aQuantive im Jahr 2007 für 6,3 Milliarden US-Dollar komplett entwertet. "Obwohl wir aus der Übernahme von aQuantive weiterhin Tools für unser Onlineanzeigengeschäft beziehen, hat der Zukauf nicht das erwartete Wachstum generiert, was zu der Abschreibung führt", erklärte Microsoft. Der Konzernbereich Online Services mit der Suchmaschine Bing wird "künftig weniger Wachstum und Gewinn bringen, als bisher prognostiziert".

Anzeige

Die Holding aQuantive vereinte zahlreiche Unternehmen, darunter Atlas mit Werkzeugen für Werbetreibende und Websitebetreiber, Drivepm mit einer Plattform, die Kampagnen auf passende Websites verteilt, und die Agentur Avenue A Razorfish. Im August 2009 verkaufte Microsoft Razorfish mit 2.000 Beschäftigten für 530 Millionen US-Dollar an die französische Publicis Groupe. Insgesamt beschäftigten die aQuantive-Unternehmen zur Zeit der Übernahme rund 2.600 Menschen.

Microsoft-Chef Steve Ballmer nannte die aQuantive-Übernahme 2007 "den nächsten Schritt in der Entwicklung unseres Anzeigennetzwerks" und zahlte einen Aufschlag von 85 Prozent auf den Börsenkurs des Unternehmens.

Die Abschreibung wird den nächsten Quartalsgewinn von rund 5,25 Milliarden US-Dollar, den die Analysten am 19. Juli 2012 erwarten, komplett aufzehren.

Microsoft macht mit Bing weiter hohe Verluste. In dem Neunmonatszeitraum, der am 31. März 2012 endete, betrug der operative Verlust 1,45 Milliarden US-Dollar.

Analyst Trip Chowdhry von Global Equities Research sagte dem Wall Street Journal, dass Google zu der Zeit, als Microsoft aQuantives-Technologie integriert hatte, solche Tools längst anbot.

"Wir konzentrieren uns auf die Verbesserung der finanziellen Leistungsfähigkeit unseres Suchmaschinengeschäfts und suchen nach Wegen, um (den Umsatz per Suchanfrage) zu steigern und die Kosten zu senken", sagte Microsoft-Finanzchef Peter Klein in einer Telefonkonferenz mit Analysten im Januar 2012. Microsoft-Manager betonten, dass Bing trotz des im Vergleich zu Google niedrigen Marktanteils durch die Partnerschaft mit Facebook einen wichtigen Vorteil habe.


eye home zur Startseite
Testdada 03. Jul 2012

Im Geschäftsbereich ja, im Consumerbereich nein, jedenfalls nicht im solch grossem Stil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Nope

    Crass Spektakel | 23:19

  2. Re: Besser als GTA

    p4m | 23:06

  3. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59

  4. Re: Wir kolonialisieren

    Eheran | 22:42

  5. Re: Dann eben nicht

    violator | 22:40


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel