Abo
  • IT-Karriere:

Onlinespiele: Epic Games baut Cross-Play-Komplettlösung für Entwickler

Vom PC über die Switch bis zu iOS sind fast alle relevanten Plattformen mit dabei, als Engine stehen Unreal und Unity zur Verfügung: Epic Games will allen Entwicklern ab 2019 eine offene und kostenlose Komplettlösung bieten, die ähnliche Möglichkeiten wie bei Fortnite eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite
Artwork von Fortnite (Bild: Epic Games)

Wenige Tage nach der - noch sehr rudimentären - Eröffnung des Epic Games Store kündigt das Unternehmen dahinter in seinem Blog die nächste Initiative an, die langfristig große Auswirkungen auf die Spielebranche haben könnte. Ab 2019 soll nach und nach eine Cross-Play-Komplettlösung fertig werden, über die alle Entwickler kostenlos ihre Onlinespiele betreiben und vermarkten können.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Das Angebot soll ähnlich wie Fortnite für Spieler auf PCs mit Windows und MacOS, auf den Konsolenplattformen Playstation, Switch und Xbox sowie auf mobilen Endgeräten mit Android und iOS laufen; Unterstützung für Linux ist derzeit demnach nicht vorgesehen. Die Laufzeitumgebungen Unreal Engine und Unity sollen integriert sein, alle weiteren Engines sollen aber ebenfalls funktionieren.

Mit dem Dienst sollen Entwickler das Login und die Verwaltung der Spieler (sogar DSGVO-konform) abwickeln können, ohne großen Aufwand Sprachchat sowie Matchmaking und Trophäen hinzufügen und weitere Funktionen anbieten können. Nicht alles stehe laut Epic Games vom Start weg bereit, bis Ende 2019 sollen aber alle wichtigen Elemente fertig sein. Das System setzt primär auf Cloud- und Datendienste von Amazon Web Services (AWS) auf, soll künftig aber auch die Cloud-Angebote von Google unterstützen.

In seinem Blog stellt Epic Games eine Roadmap vor und nennt auch die Quartale, in denen die wichtigsten Funktionen fertig werden sollen. Das Unternehmen betont, dass Entwickler völlige Freiheit hätten, ihre Werke mit allen Engines zu produzieren und sie über alle Stores zu vermarkten. Mehrfach wird auch darauf hingewiesen, dass das Ganze oder zumindest Teile kostenlos seien. Ein paar Türchen für Kosten bleiben offen - sehr viele sind es aber nicht.

Wie Epic Games mit dem Angebot Geld verdienen möchte, ist also unklar. Möglicherweise geht es der Firma, die knapp zur Hälfte der chinesischen Onlinefirma Tencent gehört, vor allem darum, Entwickler dadurch eher freundlich dazu zu bringen, ihre Spiele auf Basis der Unreal Engine zu programmieren und sie dann im Epic Games Store zu verkaufen. Dann würde Epic Games entsprechend Lizenzgebühren und Provisionen kassieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

demon driver 13. Dez 2018

Schade. Auch wenn Epic nicht der Nabel der Welt ist, wäre das eine schöne Sache gewesen.


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /