Onlinespeicher: Google löscht künftig Daten von bestimmten Drive-Konten

Wer zwei Jahre lang keine Daten bei bestimmten Google-Diensten speichert, riskiert ab 2021 Datenverlust. Das betrifft auch Nutzer, die das Speicherlimit überschritten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Google nimmt Änderungen an den Speicheroptionen vor.
Google nimmt Änderungen an den Speicheroptionen vor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat neben seinen Änderungen bei Google Fotos weitere neue Richtlinien in Bezug auf seinen Onlinespeicher bekanntgegeben. Ab 1. Juni 2021 behält sich das Unternehmen vor, unter bestimmten Voraussetzungen bei Drive gespeicherte Daten zu löschen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
Detailsuche

Dies betrifft gespeicherte Daten der Google-Dienste Gmail, Drive (also Docs, Sheets, Slides, Drawings, Forms und Jamboard) sowie Fotos. Sollten Nutzer über einen Zeitraum von zwei Jahren in einem der Dienste keine Daten mehr abgerufen oder gespeichert haben - also inaktiv gewesen sein -, behält sich Google vor, die Daten zu löschen.

Google zufolge sei der einfachste Weg, eine Löschung zu verhindern, indem Nutzer regelmäßig Gmail, Drive oder Google Fotos verwenden. Dazu müssen Nutzer natürlich online und im jeweiligen Dienst eingeloggt sein.

Speicherplatzüberzieher müssen mit Löschungen rechnen

Weitere Datenlöschungen behält sich Google bei Nutzern vor, die über einen Zeitraum von zwei Jahren über ihrem Speicherlimit liegen. Dabei unterscheidet das Unternehmen nicht mehr zwischen den einzelnen Diensten, sondern löscht Daten von allen Angeboten, bis das Speicherlimit wieder erreicht ist.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Alle diese Änderungen treten erst am 1. Juni 2021 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt werden auch alle neuen Daten auf das Speichervolumen angerechnet, wie es Google bereits für seinen Fotodienst Google Fotos angekündigt hat. Die Ausnahmen für Pixel-Besitzer bei Google Fotos scheinen für die anderen Google-Dienste nicht zu gelten.

Google zufolge werden Nutzer, die von einer baldigen Löschung betroffen sein können, rechtzeitig und mehrfach benachrichtigt, um ihre Daten neu zu organisieren und gegebenenfalls anderweitig zu sichern. Über den Storage Manager von Google können Nutzer zudem erkennen, wie sie ihren Speicher aktuell nutzen und Daten sichern oder verschieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


amdonly 13. Nov 2020

sehr schleche idee, mit den sd-karten. diese haben idr minderwertigen flash, der gerne...

FreiGeistler 12. Nov 2020

Zumindest wenn die Daten verschlüsselt sind, wird hin und wieder das eine oder andere...

tk (Golem.de) 12. Nov 2020

Ist schon korrigiert, danke!

tk (Golem.de) 12. Nov 2020

Hoppla, in der Tat sollte es das! Danke für den Hinweis!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /