Abo
  • Services:

Onlineshops: Viele Magento-Shops ungepatcht und angreifbar

Ein Fehler im Zend-Framework gefährdet Onlineshops auf Basis von Magento. Das Problem ist seit Anfang Juli 2012 bekannt und der Anbieter bietet seitdem eine korrigierte Version an, doch so mancher Shop wurde bislang nicht aktualisiert, so dass Angreifer auf jede Datei auf den Servern per Web zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Wichtiges Update seit einem Monat verfügbar
Wichtiges Update seit einem Monat verfügbar (Bild: Magento)

Am 5. Juli 2012 warnte Magento vor einer kritischen Sicherheitslücke in seiner Shopsoftware. Ist die Funktion Zend XMLRPC auf dem einen System aktiviert, können Angreifer dadurch jede Datei auf dem Server lesen, einschließlich Passwort- sowie Konfigurationsdateien, und möglicherweise auch auf die Kundendatenbank zugreifen, sofern diese auf dem gleichen Server läuft wie der Magento-Webserver.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Doch auch mehr als einen Monat nach Veröffentlichung dieser Sicherheitslücke sind viele Onlineshops ungepatcht und damit weiterhin unsicher, darauf weist der Magento-Spezialist Nakami Lounge hin und veröffentlicht zugleich einen Proof-of-Concept. Dieser sei aber als allgemein bekannt einzustufen, da der in der Exploit-DB verzeichnete Exploit per Suchmaschine einfach zu finden ist, argumentiert Klaus Brantl von Nakami. Am 10. August 2012 waren 20 von 50 durch Nakami getestete Shops noch angreifbar. Die Shopbetreiber wurden von Nakami nach eigenen Angaben informiert, die Liste der 20 noch ungesicherten Shops liegt Golem.de vor, wird aber nicht veröffentlicht.

Nakami geht es nach eigenen Angaben vor allem darum zu verhindern, dass an Magento ein schlechter Ruf hängen bleibt, "sollten bei einem kritischen Shop 'Daten verloren' gehen".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Hassashin 14. Aug 2012

Weiche von mir, Satan!

Hassashin 14. Aug 2012

Der war gut. Ein Nachrichtenportal erklärt mir, dass es Informationen gibt und wer sie...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /