Onlineshopping: Kaufland.de liefert weiter keine Krakauer aus

Kaufland startet am Mittwoch sein Konkurrenzangebot zu Amazon. Doch Lebensmittel kann man sich nicht liefern lassen, anders als bei Amazon Fresh.

Artikel veröffentlicht am ,
Wer Wurst online bestellen möchte, wird enttäuscht.
Wer Wurst online bestellen möchte, wird enttäuscht. (Bild: Kaufland)

Am 14. April hat Kaufland den Online-Marktplatz real.de auf kaufland.de integriert. Das gab der größte Handelskonzern Europas bekannt, zu dem Kaufland und der Lebensmittel-Discounter Lidl gehören. Doch wer Lebensmittel von Kaufland nach Hause geliefert haben will, muss sich weiter gedulden.

Stellenmarkt
  1. Betreuer Messdatenmanagement (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf, Merzig
  2. Data & Analytics-Experte Automotive Technologies (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Wer etwa die Krakauer von Kaufland bestellen möchte und wegen Coronapandemie gerne eine Lieferung nach Hause hätte, bekommt im Onlineshop die Meldung: "Diesen Artikel erhalten Sie an der Frischetheke." Damit bleibt nur der Weg zu Amazon Fresh oder vor die Tür. Amazon Fresh war im vergangenen Jahr in der Pandemie völlig überlastet, gegenwärtig sind wieder Lieferzeitfenster verfügbar. Doch ob das so bleibt?

Die Schwarz-Gruppe hatte im Juni 2020 den Kauf des Onlineshops Real.de angekündigt. Kaufland stellte jedoch im Dezember 2017 seinen Online-Lieferservice ein und entließ alle 300 Beschäftigten aus dem Bereich. Ein Jahr Betrieb habe gezeigt, dass man bei der Lieferung von Lebensmitteln viele Kunden überzeugen konnte, dies lasse sich aber nicht kostendeckend betreiben.

Höhere Preise bei der Lieferung von Lebensmitteln seien für Kaufland keine Option gewesen. Im Gegensatz zum Lieferservice von Rewe galten bei Kaufland die gleichen Preise wie im Laden.

Kaufland online: Alles Wurst?

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Im nächsten Schritt plant das Unternehmen den weiteren Ausbau der Kunden- und Händlerservices", erklärte Kaufland. Der Online-Marktplatz biete rund 25 Millionen Artikel in mehr als 5.000 Produktkategorien in den Bereichen Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Kleidung, Spielsachen, Sportgeräte, Fahrräder, Autozubehör oder Möbel.

Von Frischeprodukten im Onlineshop ist aber weiter keine Rede. "Nein, frische Lebensmittel sind nicht erhältlich", sagte Unternehmenssprecherin Andrea Kübler Golem.de. Zwar schließe Kaufland dies als neues Angebot im Onlineversand künftig nicht aus. Aktuell sei dies jedoch nicht vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kein Kostverächter 16. Apr 2021

Oft bieten lokale Bioläden Lieferdienste an (bei uns in Zusammenarbeit mit dem lokalen...

robinx999 15. Apr 2021

das können ja auch die Marken Produkte im Angebot sein. Auch die Bio Kartoffeln sind mal...

M.P. 15. Apr 2021

Ich bin knapp Ü60, und habe das Angebot genutzt, kurzfristig am Dienstag nach Ostern...

Palerider 15. Apr 2021

Mag natürlich überall anders sein, aber hier in der Region gibt es mindestens 3 Anbieter...

Dhakra 15. Apr 2021

Mich interessiert ein Lieferservice gar nicht so sehr, aber ein Abholservice ist schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /