Onlineshopping: Hermes erwartet mehr Paketsendungen als im Vorjahr

Der Logistikdienstleister Hermes geht von einer Steigerung zum Vorjahr aus. Durch den Onlineshopping-Boom braucht der Konzern mehr Zusteller und Fahrzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
Zusteller haben einen harten Job.
Zusteller haben einen harten Job. (Bild: Hermes)

Nachdem Hermes bereits im vergangenen Weihnachtsgeschäft Rekordmengen transportiert hat, erwartet der Konzern in diesem Jahr nochmals eine Steigerung. Das gab der Logistikdienstleister am 19. Oktober 2021 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Projekt- und Produktmanager (m/w/d) Finanzsoftware
    über Jobware Personalberatung, Berlin (Homeoffice)
  2. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

In den Monaten Oktober bis Dezember ist demzufolge mit rund 137 Millionen Päckchen und Paketen zu rechnen. Das entspricht einem Plus von rund 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Vor einem Jahr wurden in der stärksten Kalenderwoche 51 fast zwölf Millionen Sendungen zugestellt.

Um das hohe Paketaufkommen zu bewältigen, kommen zahlreiche zusätzliche Arbeiter und Fahrzeuge zum Einsatz. Im Bereich Zustellung und beim Umschlag in den Logistik-Centern sowie Depots werden 3.500 weitere Arbeiter benötigt, die befristete Arbeitsverträge erhalten oder von Zeitarbeitsfirmen kommen.

Insgesamt werden zu Weihnachten bis zu 15.000 Zusteller für Hermes im Einsatz sein. Deutschlandweit sind in der Zustellung täglich rund 3.900 zusätzliche Fahrzeuge auf der Straße.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Tarifverhandlungsrunde im August 2021 wurden auch Hermes-Versandzentren bestreikt. Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago sagte: "Im Einzel- und Versandhandel wurden noch nie dagewesene Umsatzsteigerungen erzielt, die Arbeitsdichte hat enorm zugenommen. Die Beschäftigten müssen an dieser Entwicklung beteiligt werden."

Amazon benötigt in diesem Weihnachtsgeschäft dagegen wieder 10.000 Saisonkräfte. Trotz der starken Zunahme des Onlinehandels in der Pandemie bleibt die Zahl der befristet angestellten Lagerarbeiter damit relativ gleich. "Letztes Jahr waren es knapp 10.000. Dieses Jahr sind es ein paar hundert Saisonkräfte mehr", sagte Amazon-Sprecher Thorsten Schwindhammer Golem.de im September.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pecker 22. Okt 2021 / Themenstart

Es ist immer wieder interessant, wie die Leute bestimmte Sachverhalte wahrnehmen. Wenn...

Flobo.org 21. Okt 2021 / Themenstart

Keine Frage die Fahrer arbeiten unter echt miesen Bedingungen für wenig Geld. Aber In...

Flobo.org 21. Okt 2021 / Themenstart

+1 Würde auch gerne mit denen einen Vertrag abschließen das sie keine Lieferungen mehr...

SchluppoMäcQuar... 21. Okt 2021 / Themenstart

Von den gruseligen Bedingungen unter denen die Leute da arbeiten hab ich genug gelesen...

sven-hh 21. Okt 2021 / Themenstart

stimmt, dieses seltsame Verhalten hab ich noch nie verstanden Oo Ob es sich lohnt am 24...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /