Onlineshopping: Hermes erwartet mehr Paketsendungen als im Vorjahr

Der Logistikdienstleister Hermes geht von einer Steigerung zum Vorjahr aus. Durch den Onlineshopping-Boom braucht der Konzern mehr Zusteller und Fahrzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
Zusteller haben einen harten Job.
Zusteller haben einen harten Job. (Bild: Hermes)

Nachdem Hermes bereits im vergangenen Weihnachtsgeschäft Rekordmengen transportiert hat, erwartet der Konzern in diesem Jahr nochmals eine Steigerung. Das gab der Logistikdienstleister am 19. Oktober 2021 bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Microsoft (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Business Analyst (m/w/d)
    CoCoNet Computer-Communication Networks GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

In den Monaten Oktober bis Dezember ist demzufolge mit rund 137 Millionen Päckchen und Paketen zu rechnen. Das entspricht einem Plus von rund 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Vor einem Jahr wurden in der stärksten Kalenderwoche 51 fast zwölf Millionen Sendungen zugestellt.

Um das hohe Paketaufkommen zu bewältigen, kommen zahlreiche zusätzliche Arbeiter und Fahrzeuge zum Einsatz. Im Bereich Zustellung und beim Umschlag in den Logistik-Centern sowie Depots werden 3.500 weitere Arbeiter benötigt, die befristete Arbeitsverträge erhalten oder von Zeitarbeitsfirmen kommen.

Insgesamt werden zu Weihnachten bis zu 15.000 Zusteller für Hermes im Einsatz sein. Deutschlandweit sind in der Zustellung täglich rund 3.900 zusätzliche Fahrzeuge auf der Straße.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.01.2023, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Tarifverhandlungsrunde im August 2021 wurden auch Hermes-Versandzentren bestreikt. Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago sagte: "Im Einzel- und Versandhandel wurden noch nie dagewesene Umsatzsteigerungen erzielt, die Arbeitsdichte hat enorm zugenommen. Die Beschäftigten müssen an dieser Entwicklung beteiligt werden."

Amazon benötigt in diesem Weihnachtsgeschäft dagegen wieder 10.000 Saisonkräfte. Trotz der starken Zunahme des Onlinehandels in der Pandemie bleibt die Zahl der befristet angestellten Lagerarbeiter damit relativ gleich. "Letztes Jahr waren es knapp 10.000. Dieses Jahr sind es ein paar hundert Saisonkräfte mehr", sagte Amazon-Sprecher Thorsten Schwindhammer Golem.de im September.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pecker 22. Okt 2021

Es ist immer wieder interessant, wie die Leute bestimmte Sachverhalte wahrnehmen. Wenn...

Flobo.org 21. Okt 2021

Keine Frage die Fahrer arbeiten unter echt miesen Bedingungen für wenig Geld. Aber In...

Flobo.org 21. Okt 2021

+1 Würde auch gerne mit denen einen Vertrag abschließen das sie keine Lieferungen mehr...

SchluppoMäcQuar... 21. Okt 2021

Von den gruseligen Bedingungen unter denen die Leute da arbeiten hab ich genug gelesen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /