Abo
  • IT-Karriere:

Onlineshop: Rückgaben beim Epic Games Store nun wie bei Steam

14 Tage lang, bei einer Gesamtspielzeit unter zwei Stunden, sind nun beim Epic Games Store Rückerstattungen möglich - im Grunde wie bei Steam, allerdings vorerst nur über den Support.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Lama aus Fortnite ist derzeit so etwas wie das Maskottchen von Epic Games.
Das Lama aus Fortnite ist derzeit so etwas wie das Maskottchen von Epic Games. (Bild: Epic Games)

Auf Twitter hat Sergey Galyonkin - der bei Epic Games (Fortnite) als Director of Publishing Strategy arbeitet - eine wichtige neue Funktion für den Epic Games Store vorgestellt: Ab sofort sind dort grundsätzlich Rückerstattungen innerhalb von 14 Tagen bei einer Gesamtspielzeit von weniger als zwei Stunden möglich. Diese Geschäftsbedingung orientiert sich weitgehend am großen Konkurrenten Steam.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Einen Unterschied gibt es aber noch, denn beim Epic Games Store müssen die Rückgaben derzeit manuell über den Kundensupport beantragt werden. Allerdings: "Das Team arbeitet an der Self-Service-Lösung", schrieb Galyonkin. Mit der können die Käufer dann wie bei Steam jedes Spiel über ein automatisiertes System zurückgeben. Wann es fertig ist, sagte Galyonkin nicht.

Er fügte hinzu, dass zumindest er das vorher angewandte Verfahren ohne eine Spielzeitbeschränkung bevorzugt habe: "Die meisten Leute erstatten nicht mehr als zwei Games pro Jahr, aber es könnte mehr als zwei Stunden dauern, um zu sehen, ob ein Spiel schlecht ist." Es wäre jedoch zu schwierig, ein derartiges Verfahren richtig zu kommunizieren.

Der Epic Games Store befindet sich im Aufbau, mit den Funktionen des großen Konkurrenten Steam kann er bislang nicht mithalten. Das soll sich aber ändern: Galyonkin schrieb, dass Epic Games derzeit unter anderem an Erfolgen arbeite, außerdem soll es Nutzerbewertungen geben. Bei denen lege das Team aber Wert drauf, dass sie von den jeweiligen Publishern oder Entwicklern ausdrücklich erlaubt (Opt-in) werden müssen.

Außerdem solle es Maßnahmen gegen das sogenannte Review-Bombing geben. Gemeint sind Massen an negativen Bewertungen durch die Community, um den Hersteller unter Druck zu setzen - warum auch immer. Bei Steam gibt es eine derartige Möglichkeit nicht. Für Publisher und Entwickler hat der Ende 2018 eröffnete Store von Epic Games noch einen weiteren großen Vorteil: Sie erhalten pro Verkauf 88 Prozent der Erlöse, bei Steam sind es abhängig vom Umsatz nur 70 bis 80 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

My1 16. Jan 2019

ja sicher aber es ist nicht einfach so dass der hersteller sagt "okay das spiel ist jetzt...

Pluto1010 14. Jan 2019

Ja kann schon sein. Ich war einfach zu geflasht von meinen Erinnerungen an das Teil von...

sodom1234 14. Jan 2019

Kunden sind Maden .. kannst froh sein das jemand überhaupt die Muße hatte Dir zu antworten.

My1 14. Jan 2019

weiß ich zugegeben auch nicht (hab ich ja geschrieben), das war auch nur eine...

DeathMD 14. Jan 2019

Ich glaube dem Gamer ist es relativ egal, ob sie Denuvo jetzt als Antidamper oder DRM...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /