Onlineshop: Amazon soll 10-Stunden-Schichten von Lagerarbeitern fordern

Lagerarbeitern bei Amazon wird laut einem Bericht mit Kündigung gedroht, falls sie sich nicht auf zehnstündige Arbeitsschichten einlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Blick in ein Amazon-Lager
Ein Blick in ein Amazon-Lager (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Amazon soll Lagerarbeiter in einem Logistikzentrum in Chicago massiv unter Druck gesetzt haben. Sie sollen aufgefordert worden sein, eine Arbeitsschicht mit einer Zeitdauer von 10,5 Stunden zu übernehmen. Falls sie dem nicht nachkämen, sei ihnen mit Entlassung gedroht worden. Das berichtet das Magazin Motherboard unter Berufung auf Lagerarbeiter bei Amazon.

Stellenmarkt
  1. System Engineer IBM IMS DB und IMS TM (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
Detailsuche

Den Beschäftigten sei vorgeschlagen worden, künftig ab 1:00 Uhr nachts bis zur Mittagszeit zu arbeiten. Diese Schichten nennen sich im Amazon-Jargon Megacycle-Schichten. Die betroffenen Lagerarbeiter seien im DCH-1 genannten Lager in Chicago angestellt und dabei aufgefordert worden, in einem neuen Amazon-Lager anzufangen, weil der DCH-1-Standort geschlossen werde.

Lagerarbeiter kritisierten, dass diese Arbeitszeit für viele Eltern nicht mit dem Alltag vereinbar sei, weil sie sich morgens um ihre Kinder kümmern müssten. Auch in den USA sind derzeit vielfach Schulen aufgrund der Coronapandemie geschlossen, und Schüler müssen ihre Schulaufgaben tagsüber zu Hause machen. Dafür muss meist mindestens ein Elternteil zu Hause sein. Auch für andere Personen seien diese Zeiten eine Zumutung, etwa wenn Angehörige gepflegt würden.

Kritik am Vorgehen Amazons

Die Entscheidung sei "grausam und das Gegenteil von familienfreundlicher Unternehmensverantwortung", kommentierten Arbeiter das Vorgehen. Nach Angaben von Motherboard bot Amazon früher verschiedene Schichten an. Dazu zählten eine achtstündige Nachtschicht, eine vier- sowie eine fünfstündige Morgenschicht.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

The Verge und Engadget zitierten übereinstimmend eine identische Antwort von Amazon. "Es ist ungenau, dass wir die Mitarbeiter bei DCH1 nur auffordern, zu einer einzigen Schichtart zu wechseln. Wir bieten eine breite Palette von Arbeitsmöglichkeiten an den Amazon-Standorten und arbeiten mit jedem Mitarbeiter direkt an der Option, die ihn am besten unterstützt", sagte Unternehmenssprecherin Jen Crowcroft.

Amazons Antwort auf die Vorwürfe

"Wir freuen uns, dass wir kürzlich drei neue Lieferstationen der nächsten Generation für DCH1-Mitarbeiter eröffnet haben, wo sie als integraler Bestandteil des Amazon-Teams in hochmodernen Einrichtungen weiterarbeiten und wachsen können", sagte Crowcroft. "Unsere Mitarbeiter sind das Herz und die Seele unseres Betriebs, und wir freuen uns, dass wir weiterhin großartige, flexible Karrieremöglichkeiten in erstklassigen Einrichtungen bieten können."

Motherboard vermutet, dass Amazon auf das Megacycle-Modell umsteige, um Arbeitskosten zu sparen, da längere Schichten es dem Unternehmen ermöglichten, weniger Mitarbeiter einzustellen, was wiederum Geld für Sozialleistungen spare. Amazon gibt an, dass das Modell seine Abläufe rationalisiere und Kunden ein längeres Zeitfenster für die Bestellung von Produkten biete. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die Lagerarbeiter mindestens 15 US-Dollar pro Stunde verdienten und umfassende Sozialleistungen erhielten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JuBo 06. Feb 2021

+1 und Feuerwehr und Polizei nicht vergessen und Taxifahrer und Winterdienste und...

frac 06. Feb 2021

Weil Du kritisierst, daß Amazon profitorientiert arbeiten will. Na es gibt doch Hartz...

demon driver 05. Feb 2021

Und das hatte ich hier sarkastisch beantwortet, woraufhin du anscheinend ja tatsächlch...

43rtgfj5 05. Feb 2021

Ich glaube viele wissen einfach nicht, wie Mitarbeiter in kleinen Firmen gegängelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. John Deere: Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren
    John Deere
    Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren

    Nicht nur Telefonhersteller vernageln ihre Geräte. Der Hacker Sick Codes zeigt, wie Root-Zugriff auf die Systeme der Traktoren zu erlangen ist.

  3. Apple Pencil: Microsoft Office soll bald Handschrift auf dem iPad erkennen
    Apple Pencil
    Microsoft Office soll bald Handschrift auf dem iPad erkennen

    Das Microsoft-Office-Paket auf dem iPad soll bald handgeschriebene Notizen in echten Text umwandeln können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Summer Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /