Abo
  • Services:
Anzeige
Die Startseite von Opodo.de
Die Startseite von Opodo.de (Bild: Opodo/Screenshot: Golem.de)

Onlinereiseplattform: Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

Die Verbraucherschützer haben Opodo erfolgreich verklagt, weil Nutzern eine Reiserücktrittversicherung aufgezwungen wurde. Auch wer die Versicherung ausdrücklich abwählte, bekam sie erneut untergeschoben.

Anzeige

Die Onlinereiseplattform Opodo darf ihre Nutzer nicht mit unfairen Methoden zum Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung drängen. Das hat das Landgericht Berlin nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) entschieden. Das Urteil (Aktenzeichen 15 O 413/13) ist noch nicht rechtskräftig, erklärte der VZBV am 29. August 2014.

Wer beim Buchen einer Reise keine Versicherung wollte, musste zuerst ausdrücklich auf den angebotenen Reiseschutz verzichten und erklären, im Notfall alle Kosten selbst zu tragen. Nach dieser Erklärung öffnete sich ein neues Popup-Fenster, in dem Opodo vor hohen Stornokosten und täglich mehr als 500.000 Flugverspätungen warnte und die Reiseversicherung erneut anbot. Wer dann auf den Weiter-Button klickte, um die Buchung fortzusetzen, entschied sich laut Darstellung der Verbraucherschützer dennoch für die zuvor abgelehnte Versicherung. Denn das im Button nur kleingedruckte "Ich möchte abgesichert sein" war ebenso leicht zu übersehen wie die alternative Option "Weiter ohne Versicherung", erklärte das Gericht.

Der Hinweis auf häufige Flugverspätungen sei zudem irreführend, weil Passagiere bei längeren Verspätungen auch ohne Versicherung Ansprüche gegen die Fluggesellschaft hätten.

Die Richter untersagten Opodo auch, den Gesamtpreis eines ausgewählten Fluges am Buchungsbeginn zu niedrig auszuweisen. Die angezeigten Preise galten nur für die Zahlung per American Express, für alle anderen Zahlungsweisen kam eine Servicepauschale dazu. Das teilte Opodo aber erst nach Eingabe aller persönlichen Daten im dritten Buchungsschritt mit. Die Servicepauschale sei daher ein für die große Mehrzahl der Kunden unvermeidbares Entgelt und müsse von Anfang an in den Gesamtpreis einberechnet werden.


eye home zur Startseite
androidfanboy1882 01. Sep 2014

SO sollte man es eigentlich auch machen. Zumindest als technisch versierter Benutzer.

Trockenobst 31. Aug 2014

Das ist egal. Das was passieren muss ist, das wenn ein Gericht so eine Aktion...

Karl_far_away 31. Aug 2014

da muss man wirklich extrem aufpassen. Da ich z.Z im Ausland bin glauben einige Portale...

KillerJiller 30. Aug 2014

Es ist ja eine Sache, wenn ein Reisebüro versucht jemandem eine RRV unterzuschieben...

Dingens 30. Aug 2014

dann weißt du nicht wie werbung funktioniert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. socoto gmbh & co. kg, Köln, Trier
  3. Sprimag Spritzmaschinenbau GmbH & Co. KG, Kirchheim unter Teck
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. auf Kameras und Objektive
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Essential Phone

    Android-Gründer zeigt eigenes Smartphone

  2. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  3. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  4. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  5. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  6. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  7. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  8. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  9. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  10. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf
Elektromobilität
Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf
  1. Intel und Samsung Qualcomm wird massive Störung des Wettbewerbs vorgeworfen
  2. Feldstudie Qualcomm testet erfolgreich LTE-Steuerung von Multicoptern
  3. Apple Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

  1. Re: Wenn die Plattformen gleichwertig sein sollen...

    Trollversteher | 15:10

  2. Re: Ein Auto steht 22h am Tag irgendwo rum

    Stefan99 | 15:08

  3. Wellenlänge und Parametereinstellungen möglich?

    wd.meyer | 15:08

  4. Re: Und wozu...

    /lib/modules | 15:05

  5. Re: Was Hans schon nicht kann...

    Peter Brülls | 15:03


  1. 15:07

  2. 14:39

  3. 14:20

  4. 14:08

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:09

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel