Abo
  • Services:
Anzeige
Onlinereise-Hack: CVV auf Kreditkarten durch Spyware abgegriffen
(Bild: Damien Meyer/AFP/Getty Images)

Onlinereise-Hack: CVV auf Kreditkarten durch Spyware abgegriffen

Onlinereise-Hack: CVV auf Kreditkarten durch Spyware abgegriffen
(Bild: Damien Meyer/AFP/Getty Images)

Die Kreditkartenprüfnummer ist mit Spyware bei Traveltainment kopiert worden. Das Traveltainment-System versorgt praktisch alle großen Reiseportale mit Daten und agiert als Zahlungsabwickler. Betroffen von dem Hack sei aber nur eine kleine Zahl von Pauschal- und Last-Minute-Reisebuchungen.

Eine Opodo-Sprecherin hat Golem.de erklärt, wie die Angreifer bei Traveltainment an die Kartenprüfnummer Card Verification Value (CVV) gekommen sind: "Wir möchten darauf hinweisen, dass Traveltainment keine CVV-Daten in seinen Systemen speichert. Diese wurden vielmehr durch die eingesetzte Spyware bei der Eingabe abgegriffen. Das Traveltainment-System versorgt praktisch alle großen Reiseportale mit Daten und agiert unter anderem als Zahlungsabwickler."

Anzeige

Traveltainment erklärte, selbst Softwarelösungen für seine Kunden Expedia.de, Thomascook.de und Tui.de zu entwickeln und ihre Pauschalreisen über seine IT-Systeme zu verkaufen. "Rund 11.000 touristische Reisebüros in Deutschland suchen und buchen die Pauschalreisen ihrer Kunden ebenfalls über unsere Server." Bei dem Unternehmen würden "täglich bis zu 15 Milliarden Reiseangebote gebündelt und für Internetnutzer und Reisebüros verfügbar" gemacht.

In einer Stellungnahme von Traveltainment zu dem Hack heißt es, dass "partielle Kreditkartendaten einer relativ kleinen Zahl von Kunden" betroffen seien. "Zurzeit können wir keine weiteren Auskünfte geben, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Detailinformationen werden deshalb nur kommuniziert, wenn es notwendig ist und zur angemessenen Zeit."

Zusätzlich zur Polizei seien auch die betroffenen Kreditkartenunternehmen informiert worden.

"Aufgrund der laufenden Ermittlungen des Landeskriminalamts sehen wir uns derzeit nicht in der Lage, weitergehende Informationen zu liefern und dadurch unter Umständen die Ermittlungen zu gefährden."

Auch dazu, welche Geschäftspartner betroffen seien, macht Traveltainment keine Angaben: "Es steht uns nicht zu, über einzelne Partner zu sprechen. Wir haben aber alle betroffenen Kunden kontaktiert und unterrichten sie permanent über den Stand der Dinge. Sie wiederum unterrichten, falls notwendig, ihre betroffenen Kunden."

Wie Golem.de von einem der betroffenen Reiseportale erfahren hat, ist der Unmut über das Sicherheitsproblem bei Traveltainment groß.


eye home zur Startseite
Fred2001 23. Apr 2013

Selbst Schuld wenn die Reisebüros Last Minute Buchungen tätigen, nicht wahr ? Oder wenn...

kotap 22. Apr 2013

... und auf dem Schaden sitzengeblieben. Schön alles auszusourcen und so günstig! Nur den...

Flexor 22. Apr 2013

Klar kommt das dazu. Alles was ins Netz geht oder einer USER Schnittstelle hat, kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg, Chemnitz
  2. Daimler AG, Berlin
  3. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  4. Axians IT Solutions GmbH, Düsseldorf, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 77,00€ inkl. Versand im Idealo-Preisvergleich
  3. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...

Folgen Sie uns
       


  1. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  2. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  3. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  4. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  5. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  6. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  7. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen

  8. DS218

    Neues Einsteiger-NAS-System mit Btrfs

  9. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  10. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Das sind andere Angebote auch aber nicht alle...

    RipClaw | 12:07

  2. Re: Welcher Netzbetreiber ist das denn, der da...

    strauch | 12:05

  3. Re: Festplatten inbegriffen?

    DetlevCM | 12:04

  4. Das neue Topmodel von nVidia ist nicht die Titan...

    xmaniac | 12:04

  5. Re: EU beschlossenen Regeln zur Netzneutralität

    /mecki78 | 12:03


  1. 12:00

  2. 11:57

  3. 11:26

  4. 11:00

  5. 10:45

  6. 10:30

  7. 10:14

  8. 09:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel