Onlineportal: Valve stellt Mitgliedszahlen und Neuerungen für Steam vor

Valve will bei Steam die persönlichen Empfehlungen durch Kuratoren ausbauen, unter anderem mit Bewertungen in Videoform. Außerdem hat die Firma aktuelle Nutzerzahlen veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Steam
Logo von Steam (Bild: Valve)

Valve hat auf einer Tagung zum Thema Indiegames im niederländischen Utrecht aktuelle Zahlen über die Mitglieder auf Steam sowie Pläne für die Zukunft der PC-Spiele-Plattform vorgestellt. Ein wichtiger Punkt betrifft die Kuratoren, deren Bedeutung offenbar wachsen soll.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Build and Configuration Engineer (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Projektmanager/IT-Business Analyst (m/w/d)
    Enovos Energie Deutschland GmbH, Saarbrücken, Wiesbaden
Detailsuche

Kuratoren sind professionelle Tester, Youtuber, Let's Player und andere Streamer - also fast alle, die in der Community etwas bekannter sind. Mit Experten sollen unter anderem Nischengenres besser abgedeckt werden, wie die auf Steam CN veröffentlichten Bilder der Präsentation veranschaulichen.

Die Kuratoren sollen auf Steam künftig Videotests, Listen mit Empfehlungen und ähnliches veröffentlichen können. Außerdem sollen sie für Spieler einfacher zu finden sein als bislang. Entwickler wiederum sollen den Kuratoren ein Exemplar eines Spiels direkt auf der Plattform übergeben können. Bislang ist dazu noch der Versand von Freischaltcodes nötig, teils auch das etwas umständliche Freischalten von Testmustern mit Passwörtern.

Mit den Tipps und Bewertungen der Kuratoren soll unter anderem die sogenannte Automatic Recommender Engine ersetzt werden. Damit sind die algorithmisch generierten Empfehlungen auf Steam gemeint.

Quo Vadis Nutzerbewertungen?

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zugleich könnte durch die überarbeiteten Systeme die Bedeutung von Nutzerbewertungen zurückgehen. Diese wurden zuletzt mehrfach dazu verwendet, etwa Publisher bei Fehlverhalten unter Druck zu setzen. Der jüngste Fall betraf Take 2 und Rockstar Games, nachdem Mods für die GTA-Serie verboten werden sollten.

Neben den künftigen Plänen veröffentlichte Valve aktuelle Nutzerzahlen von Steam. Den Angaben zufolge sind täglich rund 33 Millionen Nutzer auf Steam unterwegs, im Monat sind es 67 Millionen. Seit Januar 2016 ist die Zahl der Käufer um 26 Millionen gewachsen, jeden Monat kämen rund 1,5 Millionen neue dazu.

Momentan lebe der Großteil der Nutzer mit 34 Prozent in den USA. Rund 29 Prozent stammten aus Europa und 17 Prozent aus Asien. Aus Russland und angrenzenden Regionen kämen rund 5 Prozent der Spieler auf Steam. Derzeit werden von der Plattform 26 Sprachen, 28 Währungen und rund 70 Bezahlmethoden unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lord Gamma 05. Jul 2017

Gewagte These. Und verwaschen hinzu, da es hier um Content geht, der aus handgefertigten...

Baron Münchhausen. 04. Jul 2017

Z. B trailer die damit beginnen mir viel zu schnell haufen wertlose ratings ins gesicht...

Muhaha 04. Jul 2017

Nope. Du hast rein rechtlich auch damals nur ein Nutzungsrecht erworben, nur konnte die...

twothe 04. Jul 2017

Das Angebot von Steam ist eigentlich recht fair. Sie übernehmen ja nicht nur die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /