Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Steam
Logo von Steam (Bild: Valve)

Onlineportal: Valve stellt Mitgliedszahlen und Neuerungen für Steam vor

Logo von Steam
Logo von Steam (Bild: Valve)

Valve will bei Steam die persönlichen Empfehlungen durch Kuratoren ausbauen, unter anderem mit Bewertungen in Videoform. Außerdem hat die Firma aktuelle Nutzerzahlen veröffentlicht.

Valve hat auf einer Tagung zum Thema Indiegames im niederländischen Utrecht aktuelle Zahlen über die Mitglieder auf Steam sowie Pläne für die Zukunft der PC-Spiele-Plattform vorgestellt. Ein wichtiger Punkt betrifft die Kuratoren, deren Bedeutung offenbar wachsen soll.

Anzeige

Kuratoren sind professionelle Tester, Youtuber, Let's Player und andere Streamer - also fast alle, die in der Community etwas bekannter sind. Mit Experten sollen unter anderem Nischengenres besser abgedeckt werden, wie die auf Steam CN veröffentlichten Bilder der Präsentation veranschaulichen.

Die Kuratoren sollen auf Steam künftig Videotests, Listen mit Empfehlungen und ähnliches veröffentlichen können. Außerdem sollen sie für Spieler einfacher zu finden sein als bislang. Entwickler wiederum sollen den Kuratoren ein Exemplar eines Spiels direkt auf der Plattform übergeben können. Bislang ist dazu noch der Versand von Freischaltcodes nötig, teils auch das etwas umständliche Freischalten von Testmustern mit Passwörtern.

Mit den Tipps und Bewertungen der Kuratoren soll unter anderem die sogenannte Automatic Recommender Engine ersetzt werden. Damit sind die algorithmisch generierten Empfehlungen auf Steam gemeint.

Quo Vadis Nutzerbewertungen?

Zugleich könnte durch die überarbeiteten Systeme die Bedeutung von Nutzerbewertungen zurückgehen. Diese wurden zuletzt mehrfach dazu verwendet, etwa Publisher bei Fehlverhalten unter Druck zu setzen. Der jüngste Fall betraf Take 2 und Rockstar Games, nachdem Mods für die GTA-Serie verboten werden sollten.

Neben den künftigen Plänen veröffentlichte Valve aktuelle Nutzerzahlen von Steam. Den Angaben zufolge sind täglich rund 33 Millionen Nutzer auf Steam unterwegs, im Monat sind es 67 Millionen. Seit Januar 2016 ist die Zahl der Käufer um 26 Millionen gewachsen, jeden Monat kämen rund 1,5 Millionen neue dazu.

Momentan lebe der Großteil der Nutzer mit 34 Prozent in den USA. Rund 29 Prozent stammten aus Europa und 17 Prozent aus Asien. Aus Russland und angrenzenden Regionen kämen rund 5 Prozent der Spieler auf Steam. Derzeit werden von der Plattform 26 Sprachen, 28 Währungen und rund 70 Bezahlmethoden unterstützt.


eye home zur Startseite
Lord Gamma 05. Jul 2017

Gewagte These. Und verwaschen hinzu, da es hier um Content geht, der aus handgefertigten...

Baron Münchhausen. 04. Jul 2017

Z. B trailer die damit beginnen mir viel zu schnell haufen wertlose ratings ins gesicht...

Muhaha 04. Jul 2017

Nope. Du hast rein rechtlich auch damals nur ein Nutzungsrecht erworben, nur konnte die...

twothe 04. Jul 2017

Das Angebot von Steam ist eigentlich recht fair. Sie übernehmen ja nicht nur die...

Phantom 03. Jul 2017

Spiel nicht mehr kaufen ist auch keine Lösung. Schließlich hat man es ja schon gekauft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 9,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel