Abo
  • Services:

Onlineportal: Konkrete Spielerzahlen auf Steam

Valve hat mit Counter-Strike Source rund neun Millionen Spieler auf Steam gefunden, Bethesda mit Skyrim und Firaxis mit Civilization 5 jeweils rund 5,5 Millionen. Das sind neue Ergebnisse einer Auswertung, die eine US-Webseite durchgeführt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
The Elder Scrolls 5: Skyrim
The Elder Scrolls 5: Skyrim (Bild: Bethesda Softworks)

Genau 8.927.294 Spieler hatte zum Stichtag 30. März 2014 laut einer Auswertung von Arstechnica.com das Actionspiel Counter-Strike Source auf Steam. Damit ist es das kostenpflichtige Spiel mit den meisten Spielern auf dem Onlineportal. Mehr Spieler haben nur die beiden kostenlosen, ebenfalls von Valve stammenden Titel Dota 2 (rund 26 Millionen) und Team Fortress 2 (rund 20 Millionen). Die folgenden Plätze befinden sich ebenfalls in der Hand von Valve: Auf der 4 ist Left 4 Dead 2 mit rund 8,6 Millionen Spielern. Das erste Counter-Strike hat rund 6,7 Millionen Anhänger.

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg

Erst auf dem sechsten Platz ist ein Spiel zu finden, das nicht von Valve stammt. Dabei handelt es sich um The Elder Scrolls 5: Skyrim von Bethesda Softworks, das laut Liste exakt 5.664.405 Spieler und 5.942.000 Käufer gefunden hat. Wenn man den aktuellen Preis von rund 30 Euro zugrunde legt, hätte der Hersteller übrigens allein mit der PC-Version auf Steam rund 177 Millionen Euro Umsatz erzielt. Allerdings ist der Preis in den USA in US-Dollar etwas niedriger, dazu kommen vermutlich viele über Sonderangebote verkaufte Skyrim-Kopien. Trotzdem dürfte der Umsatz deutlich über der Marke von 100 Millionen Euro liegen.

Platz 7 geht an Counter Strike Global Offensive mit 5,4 Millionen, Platz 8 an Civilization 5 mit 5,4 Millionen und Platz 9 an Portal mit rund 5 Millionen Spielern. Platz 10 hat eine Mod erobert: Garry's Mod mit rund 4,6 Millionen Spielern.

Abweichung von maximal zehn Prozent

Für die Liste hat Arstechnica.com rund zwei Monate mit automatisierten Skripts einen Teil der 172 Millionen Profile der Steam-Nutzer ausgewertet und diese Daten hochgerechnet. Auf den Profilseiten ist für jedermann zu sehen, welche Games Spieler besitzen und wie lange sie gespielt haben. Die Redaktion von Arstechnica schreibt, dass kleinere Ungenauigkeiten unter anderem durch nicht-öffentliche Profile und den Offlinemodus entstehen könnten.

Allerdings habe man die Ergebnisse mehrfach etwa mit Verkaufszahlen von Entwicklern und Publishern vergleichen können. Dabei habe man nur kleinere Differenzen gefunden, die maximal zehn Prozent über oder unter den von Valve ermittelten Werten gelegen hätten. Arstechnica will in den nächsten Tagen weitere Ergebnisse seiner Auswertungen veröffentlichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 249,00€ (Bestpreis!)

Endwickler 17. Apr 2014

Der Artikel vom 16.4.2014 (https://www.golem.de/news/spielebranche-37-prozent-der-steam...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /