Abo
  • IT-Karriere:

Onlinemodus: Griefer werden in Red Dead Redemption 2 früher sichtbar

Rockstar Games will in Red Dead Online mit Änderungen bei der Kartendarstellung gegen Griefer vorgehen, dazu kommt eine neue Variante von Battle Royale. Außerdem hat das Studio einen Ausblick auf die nächsten Monate inklusive der Ankündigung neuer Story-Missionen veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Das Entwicklerstudio Rockstar Games hat ein weiteres Update für den Onlinemodus von Red Dead Redemption 2 veröffentlicht, das neue Funktionen und Inhalte enthält. So gibt es einen zusätzlichen Modus namens Gun Rush, der noch näher an Battle Royale angelehnt ist als das schon länger verfügbare Bogen-basierte Make it Count. In Gun Rush kämpfen die 32 Spieler in einem immer kleineren Gebiet mit unterschiedlichen sammelbaren Waffen und Munition darum, möglichst lange am Leben zu bleiben.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Bereits "in Kürze" soll es weitere Herausforderungen, vor allem aber Verbesserungen beim Umgang mit Griefing geben - also den sinnlosen Angriffen auf andere Spieler außerhalb von Multiplayermatches. Der vermutlich wichtigste Schritt: Die Darstellung von anderen Spielern auf der Karte wird überarbeitet, sodass man nur noch auf kurze Distanz sichtbar ist. Das soll die Wahrscheinlichkeit verringern, über ein weites Gebiet zur Zielscheibe zu werden.

Zusätzlich werden Spieler, die wahllos töten, auf der Karte mit einer schrittweise dunkler werdenden und auf größere Distanz sichtbaren Markierung dargestellt. Dadurch sollen alle anderen solche Störer schon von Weitem erkennen. Außerdem wird laut Rockstar Games auf Griefer "ein Kopfgeld für begangene Verbrechen ausgesetzt und ein Anreiz geboten, dieses in einer bestimmten Zeit zu bezahlen." Wer damit zu lange warte, werde von Kopfgeldjägern in allen Staaten verfolgt und müsse entweder bezahlen oder fliehen.

Gleichzeitig sollen Spieler schneller auf die Verhandeln-Funktion zugreifen können, um aggressive Kontrahenten schneller zu meiden. Darüber hinaus wird es einfacher, Fehden auszulösen, um es dann mit Angreifern im strukturierten Kampf aufzunehmen. Ob das alles ausreicht, um sozialverträgliches Verhalten spürbar zu fördern, muss sich zeigen.

Später im Laufe des Jahres soll es weitere dynamische Events in der Spielwelt sowie kompetitive Showdowns und Rennen plus neue Storymissionen geben, also weitere Einsätze im Rahmen der Geschichte "Ein Land der Möglichkeiten", in denen man unter anderem Figuren wie Horley und Jessica LeClerk begegnet. Über eine Erweiterung für die Kampagne von Red Dead Redemption 2 gibt es keine Ankündigung. Aus der Gerüchteküche ist zu hören, dass Rockstar an Einsätzen in einem mexikanischen Szenario arbeitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,00€

Hotohori 13. Jan 2019

Ja ja, Wilder Westen spielen wollen, aber bitte mit Gummigeschossen und Spielern, die...

genussge 11. Jan 2019

Ließt man "Neue Missionen" und den Namen "Rockstar" bedeutet seit GTA 5 Online leider nur...

JouMxyzptlk 10. Jan 2019

https://www.reddit.com/r/memes/comments/a9wm1b/matlab_launches_battle_royale_mode/


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /