Onlinehandel: Streiks an mehreren Amazon-Standorten

Nach den Protesten zum Black Friday streiken auch vor Weihnachten wieder Mitarbeiter bei Amazon. Auswirkungen auf den Versand soll es nicht geben.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Bild eines vergangenen Streiks nahe Koblenz
Bild eines vergangenen Streiks nahe Koblenz (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Mitarbeiter des Online-Händlers Amazon in Bad Hersfeld haben am frühen Morgen des 21. Dezember 2020 ihre Arbeit niedergelegt. Eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi rechnete mit etwa 500 Beteiligten. Der Ausstand begann mit der Nachtschicht und soll bis einschließlich Heiligabend andauern. Verdi hatte an den beiden Standorten in Bad Hersfeld zur Arbeitsniederlegung aufgerufen.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. Microsoft 365 Consultant (m/w/d)
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
Detailsuche

Auch in Rheinberg, Werne und an weiteren drei Standorten legten Amazon-Mitarbeiter ihre Arbeit nieder. Am 20. Dezember 2020 kurz vor Mitternacht habe der Streik dort begonnen, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Er rechne mit etwa 500 Beteiligten in Rheinberg und 300 Teilnehmenden in Werne. Zur Weihnachtszeit ließen der Erfahrung nach eher immer etwas mehr Mitarbeiter ihre Arbeit ruhen als sonst im Jahr. Der Ausstand solle auch hier bis einschließlich Heiligabend andauern.

Ziel sei die Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels sowie der Abschluss eines Tarifvertrages für gute und gesunde Arbeit. Amazon lehnt dies ab, weil die Tätigkeiten an den verschiedenen Standorten nicht dem Einzelhandel, sondern der Logistik zuzurechnen seien.

Laut Amazon keine Auswirkungen auf Weihnachtsgeschäft

Die Aktionen hätten keine Auswirkungen auf Kundenlieferungen, der allergrößte Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitet Amazon zufolge ganz normal. Zuletzt war bei Amazon vor wenigen Wochen gestreikt worden: Zum Black Friday hatten Mitarbeiter an sieben Standorten die Arbeit niedergelegt, auch hier ging es um die Anerkennung der flächendeckenden Tarifverträge des Einzel- und Versandhandels.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitierten bereits von «exzellenten Löhnen, exzellenten Zusatzleistungen und exzellenten Karrierechancen», hieß es am 21. Dezember 2020 vonseiten Amazons. Oberste Priorität habe deren Gesundheit und Wohlbefinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DauvomDienst 22. Dez 2020

Hallo Rolf, warst du den damals Gewerkschaftsmitglied?

Telecom... 22. Dez 2020

Nach der Pleite beim Post-Streik 2015 hat die Krone von Verdi so viel Glanz verloren, da...

fanreisender 21. Dez 2020

Und was ist mit dem Gutdünken der Streikenden? Aktuell besteht ein durchaus ausgewogenes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Polizei NRW
Palantir-Software verteuert sich drastisch

Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /