Abo
  • Services:

Onlinehandel: Patentamt will Wortmarke Black Friday löschen

Im Rechtsstreit um die Wortmarke Black Friday hat es für den Onlinehandel einen ersten Sieg gegeben. Das deutsche Patentamt hat die Löschung der Wortmarke vorgeschlagen. Die Löschung ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Patentamt hat die Löschung der Marke Black Friday veranlasst.
Das Patentamt hat die Löschung der Marke Black Friday veranlasst. (Bild: Daniel Leal-Olivas/AFP/Getty Images)

Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) in München hat die Löschung der umstrittenen Wortmarke "Black Friday" (3020130575741) beschlossen. Das berichten übereinstimmend der Onlineshop Black-Friday.de sowie die Rechtsanwaltskanzlei HK2, die für MyDealz tätig ist und sich um die Löschung der strittigen Marke gekümmert hat. Die Löschung der Marke wurde von 13 weiteren Antragstellern gefordert.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Ende 2016 hatten etliche Onlinehändler erstmals Abmahungen erhalten. Denn das chinesische Unternehmen Super Union Holdings Ltd. mit Sitz in Hongkong hatte im Oktober 2016 die seit 2013 beim Patentamt eingetragene Wortmarke Black Friday übernommen. Direkt danach begann das Unternehmen Händler und Portale abzumahnen. Die Kanzlei Hogertz LLP hat das chinesische Unternehmen vertreten und setzte mit bis zu 100.000 Euro einen für Markenrechtsstreitigkeiten recht hohen Streitwert fest. An dem Streitwert orientiert sich auch das Honorar der Anwälte, das die abgemahnten Firmen bezahlen müssen, wenn sie die entsprechende Unterlassungserklärung abgeben.

Seit einigen Jahren ist auch in Deutschland der Black Friday eine Verkaufsaktion im November, bei der Händler mit besonders großen Rabatten werben. Historisch kommt das Ganze aus den USA. Dort ist der Black Friday der Brückentag nach dem Erntedankfest Thanksgiving, das immer an einem Donnerstag gefeiert wird.

Nach Ansicht des Patentamts fehlt der Bezeichnung Black Friday jegliche Unterscheidungskraft. Das Patentamt räumte ein, dass die Marke niemals hätte eingetragen werden dürfen. Denn Black Friday werde lediglich als Hinweis auf einmal im Jahr stattfindende Rabatt- oder Angebotsaktionen vor allem von Onlineshops wahrgenommen.

Von den insgesamt 15 eingereichten Löschungsanträgen seien 13 beschlussfähige Verfahren vom Patentamt in einem Verfahren verbunden und einheitlich entschieden worden, heißt es von Black-Friday.de. Noch ist das Verfahren damit nicht beendet, Super Union Holdings kann innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Black-Friday.de geht davon aus, dass das chinesische Unternehmen beim Bundespatentgericht Beschwerde einlegen wird. Dann dürfte das Verfahren sich noch einige Zeit ziehen, vor 2019 wird nicht mit einer Entscheidung gerechnet.

Nachtrag vom 9. April 2018

Der Inhaber der Marke Black Friday will gegen die geplante Löschung der Marke beim Bundespatentgericht Beschwerde einlegen. Zudem würden Verstöße gegen das Markenrecht konsequent weiterverfolgt, erklärte uns die Rechtsanwaltskanzlei des Markeninhabers.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239€ (Vergleichspreis 273,89€)
  2. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  3. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  4. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)

chewbacca0815 06. Apr 2018

Zum Einen sitzen da jede Menge Patentanwälte aka Juristen, zum Anderen müsste man...

chewbacca0815 06. Apr 2018

Meinen LKW mit ABS, den ich mir regelmäßig beim Metzger hole, ist auch mehr mein...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /