Onlinehandel: Kiezbote will die Paketlieferung revolutionieren

Mit dem Kiezboten sollen Lieferungen aller Paketdienste dann geliefert werden, wenn auch jemand zu Hause ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kiezboten starten in Berlin.
Die Kiezboten starten in Berlin. (Bild: HTW Berlin / Alexander Rentsch)

Mit dem Kiezboten gibt es einen neuen Ansatz, die Paketlieferung für die Kundschaft komfortabler zu machen und die Umwelt zu schonen. Dazu wird die Lieferung auf der letzten Meile vom Kiezboten übernommen, die mit Lastenrädern unterwegs sind, um den städtischen Verkehr zu entlasten. Die Zustellung erfolgt also nicht über die etablierten Paketdienstleister.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# Laborgeräte (Partikelmesstechnik) (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan
  2. IT-Administratorin/IT-Admini- strator (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Wer ein Paket erwartet, kann ein Zeitfenster für die Auslieferung bestimmen - idealerweise, wenn auch jemand zu Hause ist. Dadurch soll das lästige Suchen nach Paketen in der Nachbarschaft entfallen.

Die Kiezboten starten zunächst im Berliner Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf im Mierendorff-Kiez und sind Teil eines Pilotprojekts, das in den kommenden sechs Monaten erprobt werden soll. Das Ganze geschieht im Rahmen eines Forschungsprojekts unter Leitung der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Gefördert wird das Projekt vom Berliner Senat über das Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF Berlin).

Alle Paketlieferungen gehen erst in das Kiezboten-Depot

Die Kiezboten setzen auf Mikrodepots, in denen die Pakete gesammelt werden. Von dort aus werden die Lieferungen an die Haushalte verteilt. Wer bei den Kiezboten mitmachen möchte, muss sich dafür auf Kiezbote.berlin registrieren.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach der Registrierung gibt es eine Kiezboten-Adresse für das Mikrodepot, zu der künftige Lieferungen gesendet werden können. Somit können über den Kiezboten die Pakete von allen Paketdienstleistern zugestellt werden, weil dann nur alle Bestellungen an die Anschrift des Depots gehen. Falls mal eine Lieferung nicht über die Kiezboten ausgeliefert werden soll, wird einfach die Hausanschrift bei einer Bestellung angegeben.

Wenn neue Pakete im Kiezboten-Depot ankommen, werden die Empfänger informiert und können dann in der App festlegen, zu welcher Zeit die im Depot hinterlegten Pakete geliefert werden sollen. Dann lautet das Versprechen, dass alle für eine Person hinterlegten Pakete zur Wunschzeit an die Haustür gebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ZuWortMelder 16. Jul 2020

Können wir uns nicht darauf einigen, dass bei solchen Formulierung nicht alle (x) gemeint...

PrinzessinArabella 16. Jul 2020

naja ich arbeite zuhause, bei mir klingeln am 3 Tag meist drei paketboten. Das nervt...

bplhkp 16. Jul 2020

Das ist schon nachvollziehbar. Die Packstationen mit 24/7-Öffnungszeiten sind schon ein...

chefin 16. Jul 2020

Also du meinst, man bestellt 2-3x die Woche waren um sie dann alle 4 Wochen abzuholen an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /