Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons eigene Logistiksparte wächst.
Amazons eigene Logistiksparte wächst. (Bild: George Frey/Getty Images)

Amazons eigener Logistikzweig entwickelt sich gut. Das Unternehmen liefert nach einer Schätzung von Morgan Stanley bereits etwa die Hälfte der eigenen Pakete in den USA aus, berichtet CNBC. Noch vor einem Jahr lag dieser Anteil noch bei etwa 20 Prozent. Die Analysten gehen davon aus, dass Amazon Logistics in Kürze mehr Amazon-Pakete ausliefern wird als UPS und FedEx zusammen.

Stellenmarkt
  1. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Damit macht sich Amazon in den USA immer unabhängiger von anderen Logistikpartnern. Nach Angaben von Morgan Stanley liegt der Schwerpunkt von Amazon Logistics im städtischen Gebiet. Pro Jahr soll Amazons Logistikzweig derzeit 2,4 Milliarden Pakete zustellen. Auf UPS sollen 4,7 Milliarden Pakete pro Jahr entfallen, FedEX liefert 3 Milliarden Pakete pro Jahr aus - hier sind aber auch Pakete enthalten, die nicht über Amazon verschickt werden.

Die Flotte von Amazon Logistics hat nur etwa ein Fünftel der Größe der Konkurrenz. Morgan Stanley lobt die Effizienz von Amazon Logistics. Aber diese hat auch damit zu tun, dass sich Amazon Logistics auf Lieferungen in städtischen Gebieten und in Vororte konzentriert. Paketlieferungen in ländlichen Regionen überlässt Amazon meist UPS oder FedEx.

Nur 11 Prozent Lieferungen in ländlichen Regionen

Die Analysten gehen davon aus, dass die Amazon-Logistics-Lieferungen zu 28 Prozent auf Städte entfallen, der Großteil von 61 Prozent sind die dicht besiedelten Vororte der Großstädte. Lediglich 11 Prozent der Amazon-Logistics-Pakete werden in ländlichen Gebieten ausgeliefert. Die Konkurrenz liefert typischerweise 20 Prozent des jährlichen Paktevolumens in ländlichen Gebieten aus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Analysten erwarten, dass Amazon über den eigenen Paketversand in den kommenden Jahren noch mehr Lieferungen versendet. Bis 2022 soll Amazon Logistics 6,5 Milliarden Pakete pro Jahr zustellen, während auf UPS noch 5 Milliarden Pakete jährlich entfallen und FedEx auf 3,4 Milliarden Pakete pro Jahr kommt. Diese Zahlen beziehen sich auf das gesamte Paketvolumen in den USA - und nicht nur auf die Amazon-Lieferungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Piyo 17. Dez 2019

Das hat Amazon doch schon längst gemacht. Die Logistikzentren sind eigene GmbHs. Und da...

Piyo 17. Dez 2019

Wenn dir der Amazon-Zusteller das erklären kann, dann bist du schonmal gut dran. Meine...

southy 16. Dez 2019

Also das hat jetzt mit Amazon nichts zu tun, aber hat eigentlich noch jemand anders das...

Muck 16. Dez 2019

Genau so habe ich es bereits häufiger erlebt. Da steht dann jemand wortlos mit nem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein MacBook Pro 16 Zoll, welches ein Display mit 34.56 x 2.234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /