Abo
  • Services:

Onlinehandel: Ebay verklagt Amazon wegen Verkäufer-Abwerbeaktionen

Ebay verklagt Amazon: Das Onlinekaufhaus aus Seattle soll Ebay angeblich mit verbotenen Mitteln Verkäufer ausgespannt haben. Dabei soll es Amazon vor allem auf erfolgreiche Ebay-Händler abgesehen haben, um den eigenen Marketplace zu stärken.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Amazon soll Ebay-Verkäufer abgeworben haben.
Amazon soll Ebay-Verkäufer abgeworben haben. (Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Der Onlinehandelskonzern Ebay hat Amazon verklagt, weil der Konkurrent angeblich in großem Stil auf illegale Weise Topverkäufer abwerben wollte. Mitarbeiter von Amazon sollen über Jahre hinweg Ebays internes Mitteilungssystem ausgenutzt haben, um absatzstarke Händler mit verdeckten Nachrichten auf die eigene Plattform zu locken. Das geht aus einer bei einem Gericht im kalifornischen Santa Clara eingereichten Klageschrift hervor, die der Nachrichtenagentur dpa nach eigenen Angaben vorliegt. Ebay fordert darin eine richterliche Unterlassungsverfügung, Schadenersatz und Geldstrafen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. FTI Ticketshop GmbH, München

Laut Ebay handelte es sich dabei um ein breit angelegtes "Komplott". Ab 2015 eröffneten demnach Dutzende von Amazon-Vertretern Ebay-Konten und versuchten, über das Kommunikationssystem innerhalb des Ebay-Systems "viele Hunderte" von Verkäufern dazu zu bewegen, Produkte in Amazons Marketplace anzubieten. Dort können Verkäufer ihre Produkte über die Amazon-Webseite verkaufen.

Der "Missbrauch" sei systematisch und koordiniert mit dem Ziel erfolgt, Ebay zu schaden. Amazon wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Klage äußern. Ebay ist stärker als Amazon auf unabhängige Händler angewiesen, die ihre Waren auf der jeweiligen Onlineplattform verkaufen. Amazon verkauft auch selbst Produkte, während Ebay lediglich die Verkaufsplattform bereitstellt. Sowohl Amazon als auch Ebay erheben von den Verkäufern Gebühren dafür, dass sie ihre Plattformen bereitstellen.

Amazon-Mitarbeiter sollen Abwerbeversuche verschleiert haben

Der Klageschrift nach gingen die Amazon-Mitarbeiter strategisch vor und wussten, dass ihre Aktionen verboten waren. So sollen bei den Avancen gegenüber den Verkäufern gezielt Codewörter, Abkürzungen und Umschreibungen benutzt worden sein, die es Ebay erschweren sollten, diese Abwerbeversuche per Schlagwortsuche zu finden.

Der Firmenname wurde demzufolge mit Satzzeichen wie Punkten oder Bindestrichen bewusst umgestaltet, so dass Amazon in den Mitteilungen etwa als AMZ, A.M.Z.N. oder a-m-a-z-o-n geschrieben wurde. Laut Ebay wurden ausgeklügelte Methoden angewandt, um Spuren zu verwischen.

Ebays internes Mitteilungssystem dient der Kommunikation zwischen Mitgliedern der Plattform oder mit dem Unternehmen selbst. Dabei gelten jedoch klare Vorschriften, Absprachen für Geschäfte außerhalb von Ebays Handelsplatz sind nicht erlaubt.

Ebays Klage bezieht sich auf Aussagen von Amazon-Mitarbeitern

Brisant für Amazon: Teile der Klage stützen sich auch auf Aussagen von Mitarbeitern, die angeblich an solchen Abwerbeaktionen teilgenommen haben. Es habe sich um ein ganzes Team gehandelt, das "aktiv Verkäufer sucht, von denen wir glauben, dass sie auf der [Amazon-]Plattform erfolgreich wären", wird einer von ihnen zitiert.

Die Abwerbeversuche über das interne Kommunikationssystem wurden laut Ebay nicht nur von Amazon-Mitarbeitern in den USA, sondern auch in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Australien und Singapur unternommen. Das Wall Street Journal hatte bereits Anfang des Monats über den Fall berichtet und unter Berufung auf eingeweihte Kreise geschrieben, dass Ebay Amazon eine Unterlassungsaufforderung geschickt habe. Damals sagte eine Amazon-Sprecherin der Zeitung, die Anschuldigungen würden untersucht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

verflixt 19. Okt 2018

Dann würden die Händler wo anders hin gehen.................. tun sie doch !!!! Wir sehen...

verflixt 19. Okt 2018

richtig thecrew............... keine Verträge ausser Zahlemännchen.

verflixt 19. Okt 2018

richtig es werden Stichproben gemacht. Meistens wenn der VK ein Anliegen hat. Ist etwas...

verflixt 19. Okt 2018

Hier wird sogar die Sklaverei beschrieben. Denn bei Ebay werden die Versandkosten sogar...

verflixt 19. Okt 2018

Ebay ist selber Schuld. Ich glaube nicht daran, dass hier Abwerbung stattgefunden hat...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /