Onlinehandel: Amazon und Gopro reichen Klage gegen Fälscher ein

Bei Amazon wurde gefälschtes Zubehör für Gopro-Kameras verkauft - der Onlinehändler und der Kamerahersteller setzen sich zur Wehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon geht gegen mutmaßliche Fälscher vor.
Amazon geht gegen mutmaßliche Fälscher vor. (Bild: Stefano Guidi/Getty Images)

Zusammen mit dem Kamerahersteller Gopro hat Amazon Klage gegen sieben Einzelpersonen und zwei Unternehmen eingereicht. Wie der Online-Händler in einer Pressemitteilung mitteilte, hatten die Beschuldigten gefälschtes Zubehör für Gopro-Kameras verkauft. Dabei sollen sie die Marke Gopro ohne Einverständnis des Rechteinhabers verwendet haben.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Zu den nachgemachten Artikeln gehören der schwimmfähige Griff The Handler, der 3-Way-Griff, ein Verlängerungsarm und eine Stativhalterung. Mit dem Angebot bei Amazon verstießen die Beschuldigten nicht nur gegen die Richtlinien des Onlinehändlers, sondern verletzten auch die Markenrechte von Gopro.

Amazon hat eigenen Angaben zufolge die Verkäuferkonten der Beschuldigten bereits geschlossen. Kunden, die ein mutmaßlich gefälschtes Produkt gekauft haben, wird eine Erstattung angeboten. Grundsätzlich dürfen bei Amazon keine Produkte angeboten werden, die Markennamen rechtswidrig verwenden.

Eigene Abteilung beschäftigt sich mit gefälschten Produkten

Amazon zufolge werden pro Jahr weniger als 0,01 Prozent der verkauften Artikel als Fälschungen gemeldet. Die Dunkelziffer dürfte höher sein: Der Sinn einer Fälschung ist schließlich, dass sie nicht erkannt wird. Amazon hat eine eigene Abteilung, die sich mit nachgemachten Artikeln beschäftigt, die Counterfeit Crimes Unit.

GoPro HERO9 Black
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Insgesamt sollen rund 10.000 Mitarbeiter sicherstellen, dass auf Amazon kein Betrug stattfindet und keine gefälschten Produkte verkauft werden. Dabei wird auch Software verwendet, die die Identität von Kontenbesitzern überprüfen soll. 2020 überstanden insgesamt nur sechs Prozent der Neuregistrierungen die Überprüfungen.

Amazon geht nicht nur gegen gefälschte Artikel vor: Seit kurzem greift das Unternehmen auch streng gegen Händler und Hersteller durch, die sich positive Bewertungen erkaufen wollen. Dabei werden oftmals Gutscheine verwendet. Marken wie Mpow, Aukey und Ravpower dürfen ihre Produkte mittlerweile nicht mehr über Amazons Onlineshop vertreiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  2. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /