Abo
  • Services:

Onlinehandel: Amazon startet Prime-Versand für Unternehmenskunden

Für Business-Kunden von Amazon gibt es als Neuheit ein Prime-Versand-Abo. Bei laufendem Jahresabo gilt ein beschleunigter Versand für alle Mitarbeiter des Unternehmens. Die Variante für Businesskonten verzichtet dabei auf die Zusatzleistungen, die es für Privatkunden gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Business Prime Versand startet in Deutschland.
Der Business Prime Versand startet in Deutschland. (Bild: Amazon)

In Deutschland und den USA hat Amazon den kostenpflichtigen Prime-Versand für Unternehmenskunden gestartet. Alle Nutzer eines Amazon-Business-Kontos erhalten dann einen kostenlosen Premiumversand, bei dem kein Mindestbestellwert erreicht werden muss. Amazon verspricht, dass alle Prime-Bestellungen am nächsten Werktag ausgeliefert werden. Außerdem gibt es immer mal wieder Produkte bei Amazon, die nur mit einem aktiven Prime-Abo gekauft werden können.

Drei Pakete zur Wahl

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Den Business Prime Versand gibt es generell nur im Jahresabo in drei verschiedenen Paketen. Für Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern kostet das Jahresabo ohne Umsatzsteur 200 Euro. Für Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern gibt es das Abo für 500 Euro - auch hier ist die Umsatzsteuer nicht enthalten.

Für Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern erhöhen sich die Kosten erheblich, dann liegt der Preis bei 4.000 Euro im Jahr - auch hier kommt noch die Umsatzsteuer dazu. Alle Abomodelle können für 30 Tage kostenlos ausprobiert werden. Für Privatkunden kostet ein Prime-Abo pro Jahr 70 Euro oder 8 Euro im Monat. Anders als bei den Prime-Abos für Privatkunden fehlen in den Business-Tarifen alle Zusatzfunktionen wie Video- oder Musik-Streaming. Für Unternehmenskunden gibt es nur den Premium-Versand.

US-Kunden zahlen mehr

Die Business-Prime-Mitgliedschaft in Deutschland ist preisgünstiger als in den USA. In den USA kostet das kleinste Business-Prime-Paket 500 US-Dollar, das sind umgerechnet etwa 430 Euro. US-Unternehmen zahlen also mehr als doppelt so viel für diese Leistung. Für das Paket für mehr als 100 Mitarbeiter verlangt Amazon im Heimatland 10.100 US-Dollar. Umgerechnet sind das 8.570 Euro; also sind auch hier die Gebühren mehr als doppelt so hoch.

Sobald der Administrator des Amazon-Business-Kontos das Prime-Abo aktiviert hat, kann er die Mitarbeiter auswählen, die den Premium-Versand nutzen dürfen. Die betreffenden Mitarbeiter werden per E-Mail informiert, wenn der beschleunigte Versand verfügbar ist. Jeder neue Nutzer, der zu einem bestehenden Konto mit Business-Prime-Versand hinzugefügt wird, profitiert automatisch von diesem Vorteil.

"Der Business Prime-Versand kombiniert die breite Auswahl der Produkte bei Amazon Business mit der Geschwindigkeit und Bequemlichkeit, die Prime-Kunden bereits kennen und schätzen", sagt Sam Nicols, Director Amazon Prime Deutschland. "Die Einführung von Business Prime-Versand ist eine wertvolle Ergänzung, die auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten ist."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 46,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Sicaine 26. Okt 2017

Amazon ist einfach. Fuer ein kleines Unternehmen 10-20 Leute ist Amazon schnell, Rechnung...

Junior_meshud 25. Okt 2017

Wie siehts eigentlich mit dem Retour aus für Business Kunden??? Wie wir wissen...

fjd 25. Okt 2017

Umsatzsteur 200 Euro


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /