Abo
  • Services:
Anzeige
Kommt nicht nach Berlin: Amazon-Fresh-Lieferwagen in Los Angeles
Kommt nicht nach Berlin: Amazon-Fresh-Lieferwagen in Los Angeles (Bild: Jonathan Alcorn/Reuters)

Onlinehandel: Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

Kommt nicht nach Berlin: Amazon-Fresh-Lieferwagen in Los Angeles
Kommt nicht nach Berlin: Amazon-Fresh-Lieferwagen in Los Angeles (Bild: Jonathan Alcorn/Reuters)

Nach München liefert Amazon nun auch in Berlin selbst Pakete aus. Eigene Fahrer hat das Unternehmen aber nicht. Auch Amazon Fresh soll es dort nicht geben.

Amazon Deutschland hat in Berlin sein zweites eigenes Paketverteilzentrum eröffnet. Das berichtet die Deutsche Verkehrs-Zeitung unter Berufung auf das Unternehmen. Die Halle im Berliner Bezirk Tegel soll nach Abschluss des Ausbaus 15.000 Quadratmeter groß sein. Im Oktober 2015 wurde bereits das Verteilzentrum im Münchener Westen eröffnet.

Anzeige

"Wir haben von unserem Pilotversuch in München viel gelernt", sagte Bernd Schwenger, Director Amazon Logistics, der Deutschen Verkehrs-Zeitung. Same-Day-Lieferungen würden aus dem Zentrum noch nicht angeboten. Standort dürfte die Logistikhalle Dock 100 im Stadtteil Tegel in der Nähe zur Stadtautobahn A 111 sein, über die zuvor berichtet wurde.

Die regionalen Transportdienstleister AZ Logistik, DRS Postservice, Interkep, Liefery und TVS Autoserv mit eigenen Fahrern übernehmen die Auslieferungen. Zugestellt wird schwerpunktmäßig in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf und Mitte. Die Kapazität liegt bei maximal 10.000 Sendungen am Tag, soll aber erhöht werden.

Kein Amazon Fresh für die Hauptstadt

Der Frischedienst Amazon Fresh ist in Deutschland dagegen noch nicht geplant. Entgegen anderslautender Medienberichte entsteht in Tegel kein Amazon-Kühllager für Frischelogistik, wie Schwenger der Deutschen Verkehrs-Zeitung erklärte. In Deutschland konzentriere sich der Konzern auf den Ausbau der eigenen Paketzustellung und auf Amazon Prime Now.

Im Mai hatte Amazon mit Amazon Now in Deutschland begonnen, die erste Stadt ist Berlin. Geliefert wird von einer Adresse im Kudamm Karree, wo früher ein Elektrogroßmarkt war. Amazons Partner sind Interkep und Go. Prime Now ist nur auf dem Smartphone oder Tablet für Android und Apples iOS verfügbar. Amazon-Prime-Mitglieder können sich ihre Bestellungen damit entweder innerhalb einer Stunde oder innerhalb eines wählbaren Zwei-Stunden-Fensters zwischen 8 und 24 Uhr liefern lassen.


eye home zur Startseite
Bouncy 25. Mai 2016

Top Tip der Woche: Du darfst nicht explizit "Packstation" als Empfänger auswählen...

MFGSparka 25. Mai 2016

Das ist soweit richtig. Seitdem Amazon in München "selbst" ausliefert lasse ich nur noch...

Bouncy 24. Mai 2016

Jep, ziemlich bescheuert geschrieben, das ist wirklich affig was Achim Sawall da...

johnripper 24. Mai 2016

Und verdient haben nur die Berater..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ADAC IT Service GmbH, München
  3. Daimler AG, Ulm
  4. Sparkassen DirektVersicherung AG, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  2. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  3. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  4. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  5. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  6. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  7. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  8. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  9. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?

  10. IETF

    Wie TLS abgehört werden könnte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Gibt nur 4 sinnvolle Zahlungsarten...

    mbirth | 22:33

  2. Re: Wurde überhaupt schon jemand damit infiziert?

    FreiGeistler | 22:27

  3. Re: Stark angelehnt am LEDmePlay

    derdiedas | 22:19

  4. Re: warum ist sofortueberweisung überhaupt am Markt?

    My1 | 22:18

  5. Re: Und wieder eine neue Insel..

    MysticaX | 22:15


  1. 19:00

  2. 18:52

  3. 18:38

  4. 18:30

  5. 17:31

  6. 17:19

  7. 16:34

  8. 15:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel