Onlinehandel: Amazon expandiert in die Schweiz

Durch eine Zusammenarbeit mit der Schweizer Post sollen Beschränkungen für Schweizer Amazon-Kunden wegfallen. Es könnte bereits im kommenden Monat losgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Standort in Koblenz
Amazon-Standort in Koblenz (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Amazon wird in der Schweiz direkter aktiv werden. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Bilanz unter Berufung auf informierte Kreise. Im Dezember oder Januar sollen die ersten Sendungen von Amazon durch eine Kooperation mit der Schweizer Post verzollt werden.

Stellenmarkt
  1. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
  2. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
Detailsuche

Felix Stierli, Leiter der Postverzollung, sagte Bilanz: "Wir sind im Gespräch mit Amazon." Die Details müssten aber noch geklärt werden. Die Verzollung durch die Post solle maximal drei Stunden dauern. Damit werde eine Auslieferung innerhalb von 24-Stunden aus dem Ausland möglich, wie sie Amazon Deutschland mit Prime anbietet. Die Schweiz könne dann das komplette Angebot von Amazon Deutschland nutzen.

Schweizer können bereits bei Amazon Deutschland bestellen, erhalten aber nur Bestellungen aus den Kategorien Musik und DVD ab einem Bestellwert von 29 Euro versandkostenfrei. Bestellungen aus anderen Kategorien liefert Amazon bisher ab einem Mindestbestellwert von 49 Euro versandkostenfrei. Bei Büchern berechnet Amazon den deutschen Verlagspreis abzüglich deutscher Mehrwertsteuer. Jede Sendung aus dem Ausland ist in der Schweiz zoll- und mehrwertsteuerpflichtig. Viele Produktgruppen gelten als internationale Lieferungen. Angebote von Drittanbietern aus dem Amazon Marketplace können teilweise nicht in die Schweiz geliefert werden.

Vermögen von Bezos bei über 100 Milliarden US-Dollar

Das Vermögen des Gründers und Konzernchefs von Amazon, Jeff Bezos, hat nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg 100 Milliarden US-Dollar erreicht. Grund ist ein Kursanstieg der Aktie am 24. November 2017 um 2,58 Prozent, weil die Geschäfte des Onlinehändlers am Rabatttag Black Friday gut verliefen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bezos hatte im Oktober im die Führung vor Bill Gates übernommen, der aufgrund großer Spenden weniger Vermögen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


taar1 29. Nov 2017

Wer aus der Schweiz bei Amazon bestellen will, kann es zur Zeit eh gleich abhaken. Locker...

teleborian 28. Nov 2017

Ich habe auch keine. Und finde auch nicht das man das System Kreditkarte stützen müsste...

Apfelbrot 27. Nov 2017

Ne deswegen werden es Leute wie du nie zu etwas bringen.

tha_specializt 27. Nov 2017

die GEMA hat null komma garnix mit Speichermedien zu tun - und sie war nicht, ist nicht...

drvsouth 27. Nov 2017

...und anschliessendem Tanken in Frankreich Zum Tanken nach Frankreich? Wie sich die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /