Abo
  • Services:
Anzeige
Streikende bei Amazon
Streikende bei Amazon (Bild: Verdi bei Amazon)

Onlinehandel: Amazon baut neues Versandzentrum in Dortmund

Streikende bei Amazon
Streikende bei Amazon (Bild: Verdi bei Amazon)

Amazon will 1.000 weitere Beschäftigte einstellen, diesmal im Ruhrgebiet. Bezahlung und Arbeitsbedingungen bleiben dabei ein Thema.

Amazon will in Dortmund für 27 Millionen Euro ein neues Logistikzentrum bauen. Damit sollen mindestens 1.000 Arbeitsplätze entstehen, wie der Onlinehändler am 25. Oktober mitteilte. Zukünftig würden noch mehr Arbeiter gebraucht: Nach einigen Jahren arbeiteten in Amazon-Logistikzentren vergleichbarer Größe meist rund 2.000 Personen.

Anzeige

Der Betrieb soll im Herbst/Winter 2017 starten. Mit der Investition von 27 Millionen Euro im ersten Jahr baut Amazon sein bestehendes Netzwerk in Deutschland aus und "reagiert damit auf die wachsende Kundennachfrage" in der bevölkerungsreichsten Region Deutschlands. Das neue Gebäude wird 45.000 Quadratmetern umfassen.

"Amazon wird dort ab 2017 mehr als 1.000 neue feste Arbeitsplätze in der Region schaffen - mit wettbewerbsfähigen Löhnen und umfangreichen Zusatzleistungen ab dem ersten Tag", sagte Roy Perticucci, Chef des Europäischen Logistiknetzwerks. Oberbürgermeister Ullrich Sierau erklärte: "Die Entscheidung für die Investition in Dortmund bedeutet Jobchancen für viele Menschen in der Region. "

Auch IT-Experten gesucht

Amazon beginnt mit der Besetzung der ersten Stellen im Logistikzentrum Dortmund. Die neuen gesuchten Positionen sind Logistik-Manager und Ingenieure, Personal- und IT-Experten sowie Logistik-Kräfte.

Das Durchschnittsgehalt eines neuen Mitarbeiters liegt laut Konzernangaben bei rund 10,30 Euro brutto pro Stunde. Zusätzlich gibt es leistungsbezogene Prämien, eine Sonderzahlung zu Weihnachten, Mitarbeiter-Aktienbeteiligungen, Versicherungen, einen Pensionsfonds und Personalrabatte.

Bei den Streiks bei Amazon geht es den Beschäftigten um eine etwas höhere Bezahlung, Urlaubsgeld und tarifliches Weihnachtsgeld durch einen Tarifvertrag. Nach Tarifvertrag für den Einzel- und Versandhandel etwa in Sachsen bekämen die Amazon-Mitarbeiter 30 Arbeitstage Urlaub und ein Urlaubsgeld von 1.075 Euro. Weihnachtsgeld in Höhe von 1.013 Euro, eine 38-Stunden-Woche und sechs Wochen Urlaub seien in der Branche üblich. Amazon zahlt kein Urlaubsgeld und gewährt seit dem Jahr 2016 nur noch 28 Arbeitstage Urlaub.

Amazon Deutschland verfügt derzeit über neun Logistikzentren, die Teil des europäischen Netzwerkes von 31 Logistikzentren sind.


eye home zur Startseite
Squirrelchen 26. Okt 2016

Amazon hat noch mehr Jobs, nicht nur Picker. Da wären beispielweise die an der Annahme...

david_rieger 26. Okt 2016

Keine Ausbildung, keine Qualifikation außer funktionierende Arme und Beine. Für eine...

DrWatson 26. Okt 2016

Das Eine (Verlagerung der Arbeit nach Polen und Tschechien) schließt das Andere (Bau...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizol Germany GmbH, Berlin
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. cadooz GmbH, Hamburg
  4. über Hays AG, Großraum Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    AntiiHeld | 00:46

  2. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    MoonShade | 00:43

  3. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    HerrMannelig | 00:38

  4. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    Neuro-Chef | 00:35

  5. Re: Neue Programmiersprachen?

    lestard | 00:30


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel