Onlinehändler: Streik bei Zalando mit hoher Beteiligung

Die Spätschicht bei dem Modeversender Zalando ist am Mittwoch im Streik. Laut Angaben von Arbeitern sei durch den Ausstand Chaos in dem Lager ausgebrochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Streikende bei Zalando
Streikende bei Zalando (Bild: Verdi)

Beschäftigte bei Zalando Brieselang im Havelland sind heute in den Streik getreten. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 14. Juni 2017 bekannt. Verdi hat die Spätschicht ab 14:45 Uhr zum Streik aufgerufen.

Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
Detailsuche

Das Versandhandelsunternehmen Zalando zahlt laut Angaben von Verdi den Arbeitern im Lager 10,12 Euro pro Stunde. Im Vergleich zum Branchentarifvertrag erhielten die Zalando-Beschäftigten damit deutliche geringere Löhne, zwei Tage weniger Urlaub, nur ein Drittel der Urlaubs- und Weihnachtszuwendung sowie deutlich geringere Zuschläge für Nacht- oder Feiertagsarbeit. Verdi fordert eine Bezahlung der Beschäftigen nach dem Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels, mit Vergütungen von mindestens 11,71 Euro pro Stunde und damit monatlich 1.932 Euro. Bezogen auf ein Jahr geht es in der niedrigsten Entgeltgruppe um rund 3.500 Euro mehr Lohn.

Indirekte Drohung mit Standortschließung

Zalando bezeichnet sich als Logistik-Unternehmen und lehnt die Forderungen ab. Verdi gefährde die Zukunft des kleinen Standortes Brieselang, sagte eine Unternehmenssprecherin Golem.de auf Anfrage, was indirekt die Androhung einer Standortschließung bedeutet. Ein vorgelegter "Zukunftstarifvertrag von Zalando" sichere hingegen den Standort bis mindestens Ende 2019. Dieser sei aber von der Gewerkschaft abgelehnt worden.

Gewerkschaftssekretär Markus Hoffmann-Achenbach sagte Golem.de: "Wir sind mit dem Streik sehr zufrieden. Es haben sich 200 Arbeiter an dem Ausstand beteiligt. Viele haben sich spontan angeschlossen." Unbefristete hätten sich teilweise nicht getraut mitzumachen. Wenn von 1.250 Beschäftigten nur 720 unbefristet beschäftigt sind, sei die Beteiligung von 200 in nur einer Schicht "hervorragend". Im Lager sei Chaos ausgebrochen, weil Zalando nicht mit dem Streik klargekommen sei, berichteten Arbeiter laut Hoffmann-Achenbach. Die Verhandlungen laufen am 7. Juli weiter.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das 2008 gegründete Unternehmen Zalando hat bundesweit rund 12.000 Beschäftigte, davon circa 5.500 in der Region Berlin-Brandenburg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleba 15. Jun 2017

Noch mal: in diesem Thread ging und geht es um ungelernte Lagerarbeiter und deren...

jones1024 15. Jun 2017

Der sogenannte New Deal aus den 30ern muss wiederbelebt werden. D.h. der Kapitalismus...

Sharra 15. Jun 2017

Verdi kannst du schon lange in der Pfeiffe rauchen. Sorry, aber mit einer Gewerkschaft im...

AllDayPiano 15. Jun 2017

Die letzte Anstalt ist bei diesem Thema absolut sehenswert!!

Eheran 14. Jun 2017

Ach das waren 25% Nachtzuschlag, die gesetzlich (§ 6 Abs. 5 Arbeitszeitgesetz) geregelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /