Abo
  • Services:

Online-Zahlungsdienst: Clickandbuy wird eingestellt

Zum April 2016 wird es einen der ersten Zahlungsdienste im Internet nach knapp 17 Jahren nicht mehr geben: Die Telekom beendet den Service Clickandbuy im nächsten Jahr. Wer dort noch Guthaben hat, muss es bis dahin aufbrauchen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Clickandbuy stellt seinen Dienst ein.
Clickandbuy stellt seinen Dienst ein. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Deutsche Telekom schließt den Online-Zahlungsdienst Clickandbuy zum 30. April 2016. Die Telekom erklärte die Entscheidung am Donnerstag mit der scharfen Konkurrenz im Markt. Guthaben müssen bis dahin aufgebraucht oder auf andere Bankkonten überwiesen werden.

Arbeitsplätze sollen abgebaut werden

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Die noch verbliebenen 80 Arbeitsplätze bei Clickandbuy sollten sozialverträglich abgebaut werden, sagte eine Telekom-Sprecherin. Angaben zu Kundenzahlen oder Zahlungsvolumen machte das Unternehmen nicht.

Das Aus habe mit strategischen Überlegungen und nicht mit der aktuellen Geschäftsentwicklung zu tun, äußert sich die Telekom und machte auch hierzu keine genaueren Angaben. Das 1999 gegründete Clickandbuy wurde 2010 von der Telekom gekauft und ist seitdem eine 100-prozentige Tochter mit Hauptsitz in London.

Auf der Internetseite von Clickandbuy wurde mittlerweile ein Hinweis für Kunden platziert. Darin werden keine Gründe für die Einstellung gegeben und Nutzer werden gebeten, ihre Guthaben zu verwenden.

Konkurrenz nimmt zu

Die Konkurrenz beim Bezahlen im Internet nimmt momentan weiter zu: Die deutschen Banken starten nach langer Vorbereitung Paydirekt. In dem Geschäft ist der US-Anbieter Paypal, der im Sommer von der Handelsplattform Ebay abgespalten wurde, auch in Deutschland sehr stark.

Zudem drängen Karten-Spezialisten wie Mastercard verstärkt in den Markt. Die Smartphone-Zahlungsdienste von Apple und Samsung, die in Deutschland noch nicht verfügbar sind, dürften mit der Zeit auch zumindest bei Einkäufen über mobile Geräte eine Rolle spielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

pk_erchner 04. Dez 2015

noch schlimmer der Laden war gegen Verbesserungsvorschläge und Feedback resistent wie...

blaub4r 03. Dez 2015

Zitat Email : Für den Dienst MyWallet, der derzeit noch von ClickandBuy betrieben wird...

Typhlosion 03. Dez 2015

Kwt! Verdammt.

hansenhawk 03. Dez 2015

...war m.E. von Anfang an am Bedarf vorbei konzipiert. Mieses API, miese Dokumentation...

msdong71 03. Dez 2015

Ja, dafür hab ich das auch damals benutzt. Dann musste ich aber irgendwann ohne Angabe...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    •  /