Online-Versand: Pearl nach Hackerangriff offline

Hacker haben die Server des Versandhändlers Pearl übernommen. Die IT des Unternehmens wurde komplett heruntergefahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Printkatalog von Pearl ist noch abrufbar.
Der Printkatalog von Pearl ist noch abrufbar. (Bild: Pearl.de/Screenshot: Golem.de)

Wegen eines Hackerangriffs wurde das Angebot des Versandhändlers Pearl vom Netz genommen. "Am 5. Juni 2021 wurden die IT-Systeme der Pearl GmbH von Hackern angegriffen, die Zugriffe auf virtuelle Server und Maschinen erlangt haben. Unsere IT-Experten haben daraufhin umgehend und vorsorglich alle Zugänge gesperrt, den Netzwerkzugriff getrennt und die Server und Systeme heruntergefahren, um weiteren Schaden abzuwenden", teilte das Unternehmen am Montag im baden-württembergischen Buggingen mit.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler CAE (m/w/d) C/C++
    GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig (mobiles Arbeiten deutschlandweit)
  2. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Um Kundendaten zu schützen, sei präventiv auch der Onlineshop vom Netz genommen worden. "Kundendaten wurden nicht kompromittiert. Es gibt aktuell keinen Hinweis, dass die Hacker bei dem Angriff Daten gestohlen haben oder auf Kundendaten zugreifen konnten", hieß es weiter. Das Unternehmen habe Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt, die Ermittlungen gegen die Hacker einleiten werde.

Auf der Website von Pearl ist nur eine Störungsmeldung zu sehen. "Diese Hinweis-Seite erscheint auch, wenn unsere Webserver durch DDoS-Attacken überlastet werden oder ein anderweitiges Webserver-Problem aufgetreten ist", schreibt Pearl. Ein DDoS-Angriff scheint in diesem Fall jedoch nicht vorzuliegen. Der Printkatalog kann jedoch auf der Seite durchgeblättert werden.

Pearl hat nach eigenen Angaben mehr als 16 Millionen Kunden und verfügt über eine tägliche Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der_mit_dem_f 19. Jun 2021

Ich bestelle dort alle "jubeljahre" mal was und erst kürzlich, einen Tag vor dem...

Indalito 09. Jun 2021

Kapazität sind bis zu 110.000 Pakete. Kapazität! Tatsächlich nutzen werden sie davon wohl...

psyemi 08. Jun 2021

War doch schon immer ihr Geschäftsmodell. Damals konnte man halt noch nicht selber aus...

Juppi123 08. Jun 2021

Wer den Pearl hatte, brauchte den Quelle Katalog nicht mehr als Onani... hm...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /