Abo
  • IT-Karriere:

Onlinespeicher: Vorschau auf Owncloud 6

Die erste Alpha des freien Onlinespeichers Owncloud 6 steht zum Testen der neuen Funktionen bereit. Das Entwickeln von Apps soll einfacher sein und die Vorgänge in der Cloud besser überwacht werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste Alpha von Owncloud 6 steht bereit.
Die erste Alpha von Owncloud 6 steht bereit. (Bild: Frank Karlitschek/CC-BY-SA 3.0)

Mit der scherzhaften Warnung "es könnte euren Hamster töten" lädt Owncloud-Technik-Chef Frank Karlitschek dazu ein, die erste Alphaversion des freien Dropbox-Konkurrenten Owncloud 6 zu testen. Die Entwickler-Community hat an neuen Funktionen gearbeitet, aber vor allem daran, die Serveranwendung zu stabilisieren und Fehler zu beheben.

Stellenmarkt
  1. HRG Hotels GmbH, Berlin
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Das Owncloud-Team hat die Weboberfläche überarbeitet, die nun mehr Platz bieten soll. Darüber hinaus stehen jetzt Vorschaubilder für einige Dateitypen bereit und Nutzer können Avatare verwenden, um die Interaktionen untereinander besser sichtbar zu machen.

Wird eine Datei hochgeladen, die bereits existiert, weist Owncloud nun in einem Dialog darauf hin, und über das Teilen von Dateien oder Ordnern können andere auch per E-Mail benachrichtigt werden. Neue Nutzer erhalten zudem Beispieldateien, wie ein Tutorial, das eine kleine Einführung in die Nutzung von Owncloud bietet.

Mit dem Activity-Feed kann überwacht werden, was im eigenen Onlinespeicher passiert. Die Teilen-Funktion kann zudem über ein REST-API angesprochen werden. Die Verwaltung von Apps von Drittanbietern soll nun ebenfalls besser funktionieren. Für Entwickler dieser Apps steht auch ein Owncloud-App-API bereit, was die Programmierung vereinfachen soll, da Kernfunktionen leichter nutzbar sein sollen.

Bis zur Veröffentlichung der finalen Version sollen einige weitere neue Funktionen integriert werden. Die Alphaversion von Owncloud 6 steht als Archiv zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Vanger 14. Okt 2013

Aus welchen Standardkomponenten besteht dieser eigene Ersatz denn?

nille02 12. Okt 2013

Ich habe es mir mal genauer angesehen. Eine Deduplizierung findet nicht statt. Man hat...

nille02 12. Okt 2013

Ohne Delta Updates ist OwnCloud leider keine Konkurrenz für Dropbox und co. Man kann auch...

Misanthrop 11. Okt 2013

Hm ... hatte da gerade ne idee ... wie wärs wenn die tech heinis da bei golem ma extra...

tomatentee 11. Okt 2013

Hä? Ich hab einfach den Apache auf SSL-only konfiguriert. Port 80 leitet direkt auf 443...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /