Online-Partnerbörse: Facebook Dating startet in Deutschland

Facebooks Online-Dating ist Teil der Mobile-App und soll vom restlichen Bereich strikt getrennt sein - es gibt allerdings die Secret-Crush-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook Dating will Facebook-Nutzer zusammenbringen.
Facebook Dating will Facebook-Nutzer zusammenbringen. (Bild: Facebook)

Facebook bringt seine Dating-Funktion nach Deutschland. Wie das Unternehmen in einem Blogpost mitteilt, startet Facebook Dating zudem auch in Österreich und der Schweiz. Zuvor wurde das Dating-Portal bereits in 20 anderen Ländern angeboten.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator II Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. IT-Spezialist als Systemarchitekt (m/w/d)
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Facebook Dating ist ein separater Bereich der Facebook-App. In diesem erstellen Nutzer ein eigenes Profil, das sich vom Facebook-Hauptprofil unterscheidet. Grundsätzlich laufen das normale Facebook und Facebook Dating parallel, Überschneidungen soll es nicht geben: So sollen beispielsweise nie Facebook-Dating-Beiträge auf der Timeline des normalen Facebook-Kontos angezeigt werden. Auch ist es aus dem normalen Facebook-Bereich nicht ersichtlich, ob ein Nutzer ein Dating-Konto hat.

Im Dating-Bereich können Nutzer eigene Storys erstellen und ihren Alltag teilen. Dies soll den Alltag zeigen, um bei anderen Nutzern das Interesse zu wecken. Veranstaltungen oder Gruppen aus dem normalen Facebook-Bereich können im Dating-Profil angezeigt werden, um anderen Nutzern die eigenen Interessen zu zeigen.

Videokonferenz nach Match

Facebook Dating schlägt andere angemeldete Nutzer als sogenannte Matches an, also als Personen mit möglicherweise gleichen Interessen und Vorlieben. Dann können beide Nutzer sich in einem Videotelefonat besser kennenlernen. Grundsätzlich werden keine Personen aus der Freundesliste des normalen Facebook-Bereichs vorgeschlagen, um möglicherweise peinliche Situationen zu vermeiden. Auch dieses Vorgehen ist Teil der Trennung zwischen Facebook und Facebook Dating.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings können Nutzer diesbezüglich Ausnahmen einrichten: Mit der Secret-Crush-Funktion können Dating-Nutzer bis zu neun Personen aus der Facebook-Freundesliste als heimlichen Schwarm markieren. Sollte eine dieser Personen ebenfalls bei Facebook Dating angemeldet sein und den anderen Nutzer auch als Schwarm markiert haben, wird ein Match angezeigt. Sollte die Person Facebook Dating nicht nutzen, keine Schwarmliste angelegt oder den anderen Nutzer nicht als Schwarm markiert haben, wird sie davon nie erfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Achranon 23. Okt 2020

Da ja viele Veranstaltung abgesagt sind wird hier im Moment ein gewisser Bedarf bestehen...

Wabba 23. Okt 2020

Um Facebook nutzen zu können, brauche ich einen Facebook-Account, um WhatsApp nutzen zu...

tk (Golem.de) 23. Okt 2020

Hallo! Ich denke, das kommt auf die Definition an. Facebook D4ting ist ein eigener...

unbuntu 23. Okt 2020

Warum sollte ne Facebook-Tussie auch nen Golem-Foreveralone haben wollen?

daytona 23. Okt 2020

Ich finde es in der IOS-App nicht mal.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /