• IT-Karriere:
  • Services:

Onlinekonkurrenz: Elektronikkette Promarkt steht zum Verkauf

Weil immer mehr Menschen Elektronik im Internet kaufen, ist der Promarkt in der Krise. Die Elektronikkette soll verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinekonkurrenz: Elektronikkette Promarkt steht zum Verkauf
(Bild: Promarkt)

Die Rewe Group will die Elektronikkette Promarkt verkaufen. Das gab die Konzernführung am 15. Mai 2013 bekannt. "Angesichts der enormen Verschärfung des Wettbewerbs im deutschen Unterhaltungselektronikmarkt und insbesondere vor dem Hintergrund der dramatischen Verschiebung von Umsatzanteilen vom stationären Handel zum Onlinegeschäft in diesem Segment müssen wir den Verkauf von Promarkt in Betracht ziehen", erklärte Rewe-Group-Vorstand Frank Wiemer.

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn

Perspektiven für eine profitable Zukunft des stationären Geschäfts von Promarkt seien derzeit auch mittelfristig nicht gegeben. "Denn mit einem Marktanteil von zuletzt 1,4 Prozent am Unterhaltungselektronik-Gesamtmarkt in Deutschland fehlen die Voraussetzungen für eine Restrukturierung von Promarkt aus eigener Kraft", so Wiemer.

Bei der Prüfung von Verkaufsmöglichkeiten soll versucht werden, Käufer zu finden, die die Beschäftigten übernehmen.

Die Rewe Group ist laut Lebensmittel-Zeitung der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland. Zum Rewe-Konzern gehören auch der Discounter Penny und die Toom-Baumärkte.

Im Jahr 2009 hatte der Promarkt den insolventen Onlinehändler Myby gekauft, der mehrheitlich zum Arcandor-Konzern gehörte. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Mitarbeiter der Düsseldorfer Myby wurden von Promarkt übernommen.

Der Elektronikdiscounter Media-Markt-Saturn hatte im Juli 2011 einen Verlust gemeldet.

Am 16. Januar 2012 hat Media Markt seinen Onlineshop eröffnet. Das Ziel sei, die Onlinepreisführerschaft zu erobern. "Der Standardversand ist ab 4,99 Euro erhältlich, die Lieferung von Großgeräten beginnt bei 24,90 Euro", sagte eine Media-Markt-Sprecherin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Surry 16. Mai 2013

Sofern du überhaupt anständige Grafikkarten und Netzteile bei PM oder MM findest (sowie...

traeumerle 16. Mai 2013

Vor einigen Tagen bewemrkte ich, dass ich meinen USB3-Ethernetadapter verloren habe, den...

betroffener 16. Mai 2013

Das der Trend in Richtung Onlineverkauf geht wissen wir ja alle, Preis ist geil treibt...

0xDEADC0DE 16. Mai 2013

Ich wette, der Gelbstich lässt sich wegkalibrieren oder mit den Einstellungen beheben...

0xDEADC0DE 16. Mai 2013

Immer und immer wieder hört man diese Begründung. Die Musikindustrie hat schon wegen...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /