Onlinekonkurrenz: Elektronikkette Promarkt steht zum Verkauf

Weil immer mehr Menschen Elektronik im Internet kaufen, ist der Promarkt in der Krise. Die Elektronikkette soll verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinekonkurrenz: Elektronikkette Promarkt steht zum Verkauf
(Bild: Promarkt)

Die Rewe Group will die Elektronikkette Promarkt verkaufen. Das gab die Konzernführung am 15. Mai 2013 bekannt. "Angesichts der enormen Verschärfung des Wettbewerbs im deutschen Unterhaltungselektronikmarkt und insbesondere vor dem Hintergrund der dramatischen Verschiebung von Umsatzanteilen vom stationären Handel zum Onlinegeschäft in diesem Segment müssen wir den Verkauf von Promarkt in Betracht ziehen", erklärte Rewe-Group-Vorstand Frank Wiemer.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter System E-Achse (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT Infrastruktur / Systembetrieb
    Elektror airsystems GmbH, Ostfildern
Detailsuche

Perspektiven für eine profitable Zukunft des stationären Geschäfts von Promarkt seien derzeit auch mittelfristig nicht gegeben. "Denn mit einem Marktanteil von zuletzt 1,4 Prozent am Unterhaltungselektronik-Gesamtmarkt in Deutschland fehlen die Voraussetzungen für eine Restrukturierung von Promarkt aus eigener Kraft", so Wiemer.

Bei der Prüfung von Verkaufsmöglichkeiten soll versucht werden, Käufer zu finden, die die Beschäftigten übernehmen.

Die Rewe Group ist laut Lebensmittel-Zeitung der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland. Zum Rewe-Konzern gehören auch der Discounter Penny und die Toom-Baumärkte.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Jahr 2009 hatte der Promarkt den insolventen Onlinehändler Myby gekauft, der mehrheitlich zum Arcandor-Konzern gehörte. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Mitarbeiter der Düsseldorfer Myby wurden von Promarkt übernommen.

Der Elektronikdiscounter Media-Markt-Saturn hatte im Juli 2011 einen Verlust gemeldet.

Am 16. Januar 2012 hat Media Markt seinen Onlineshop eröffnet. Das Ziel sei, die Onlinepreisführerschaft zu erobern. "Der Standardversand ist ab 4,99 Euro erhältlich, die Lieferung von Großgeräten beginnt bei 24,90 Euro", sagte eine Media-Markt-Sprecherin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Surry 16. Mai 2013

Sofern du überhaupt anständige Grafikkarten und Netzteile bei PM oder MM findest (sowie...

traeumerle 16. Mai 2013

Vor einigen Tagen bewemrkte ich, dass ich meinen USB3-Ethernetadapter verloren habe, den...

betroffener 16. Mai 2013

Das der Trend in Richtung Onlineverkauf geht wissen wir ja alle, Preis ist geil treibt...

0xDEADC0DE 16. Mai 2013

Ich wette, der Gelbstich lässt sich wegkalibrieren oder mit den Einstellungen beheben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /