Abo
  • Services:
Anzeige
Der Dash-Button wird virtuell.
Der Dash-Button wird virtuell. (Bild: Amazon)

Online-Einkauf: Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Der Dash-Button wird virtuell.
Der Dash-Button wird virtuell. (Bild: Amazon)

Erst in echt, dann nur virtuell. Amazon bietet Dash-Buttons neuerdings auch virtuell an. Diese erscheinen auf der Amazon-Homepage oder in der App. Kunden sollen damit häufig benötigte Produkte besonders bequem bestellen können.

Amazon will den Einkauf für die Kunden komfortabler und einfacher machen. Vor allem regelmäßig benötigte Produkte sollen unkompliziert nachbestellt werden können. Für diesen Zweck hatte sich Amazon den Dash-Button erdacht, den es seit Herbst vergangenen Jahres auch in Deutschland gibt. Jetzt überträgt Amazon den Dash-Knopf zurück ins digitale Leben - aber vorerst wohl nur für die USA und auch nur für Prime-Kunden.

Anzeige

Amazons Ärger mit den Dash-Buttons

Sowohl auf der Amazon-Webseite als auch in der Einkaufs-App des Onlinekaufhauses sollen sich die virtuellen Dash-Knöpfe an zentraler Stelle anordnen lassen. Der Kunde soll besonders schnell darauf zugreifen können. Mit einem Druck auf einen virtuellen Dash-Knopf wird das damit verbundene Produkt nachbestellt - natürlich bei Amazon. Wenn also neues Waschmittel gebraucht wird, genügt ein virtueller Knopfdruck.

Wenn Kunden bei Amazon ein Produkt kaufen, das typischerweise oft nachbestellt wird, wird ungefragt ein passender Dash-Button erzeugt. Der Kunde kann ansonsten für jedes Produkt einen virtuellen Dash-Button erzeugen, sofern es sich mittels Prime bestellen lässt.

In Deutschland sorgte der Dash-Button für Aufruhr, weil Verbraucherschützer bemängelten, dass der Kunde damit benachteiligt werde. Der Dash-Button zeigt keinen Preis für das Produkt, bevor der Kunde den Bestellknopf betätigt. Nach dem Druck auf den Knopf erhält der Kunde eine Bestellbestätigung per E-Mail. Wenn dann aber gerade kein passendes E-Mail-Empfangsgerät in Reichweite ist, bekommt der Kunde davon erst einmal nichts mit. Zur problemlosen Stornierung der Bestellung bleiben dem Kunden gerade mal 30 Minuten.

Virtueller Dash-Button zeigt keinen Preis

Außerdem fehle auf der Schaltfläche des Buttons der Hinweis, dass per Knopfdruck unmittelbar eine kostenpflichtige Bestellung ausgelöst wird. Dieser Hinweis ist bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr vorgeschrieben. Auch der Dash-Button bediene sich des Internets, um die Bestellung zu übermitteln. Daher gelten diese Regeln auch dafür. Nach Amazons Rechtsauffassung ist ein Druck auf den Dash-Button so eindeutig und klar, dass die Bezeichnung nicht notwendig ist, die von den hiesigen Gesetzen vorgeschrieben wird.

Die von Amazon veröffentlichten Unterlagen deuten darauf hin, dass sich daran mit dem virtuellen Dash-Button auch nichts ändert. Dabei wäre es ein Leichtes, in einen virtuellen Button eine Preisangabe zu implementieren. Dann würde der Kunde vor dem Kauf direkt sehen, wie viel er bezahlen muss.


eye home zur Startseite
goto10 22. Jan 2017

Sehr unkonventionelle Definition von Marktwirtschaft. Üblicherweise bedeutet der Begriff...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. KEB Automation KG, Barntrup
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  2. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  3. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  4. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  5. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  6. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  7. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  8. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  9. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  10. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  2. Link11 DDoS-Angriffe nehmen wegen IoT-Botnetzen weiter zu
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: Nur Laien komprimieren

    ArcherV | 14:31

  2. Sony xperia z5c

    Magnet0 | 14:31

  3. Staatliche Förderung aka. Holzweg

    Bujin | 14:30

  4. Re: vergleich gegen Guetzli?

    My1 | 14:29

  5. Die einen bekommen drei Glasfaser Leitungen...

    SirJoan83 | 14:28


  1. 14:10

  2. 14:00

  3. 12:38

  4. 12:29

  5. 12:01

  6. 11:48

  7. 11:07

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel