Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Bürosoftware im Browser für Entwickler geöffnet
Apple-Bürosoftware im Browser für Entwickler geöffnet (Bild: Apple)

Online-Bürosoftware iWork for iCloud für Entwickler gestartet

Apple hatte es auf dem WWDC 2013 angekündigt: Die hauseigene Bürosoftware iWork, die bislang nur unter Mac OS X und iOS läuft, wird auch als Webanwendung veröffentlicht. Viele Entwickler haben nun eine Einladung erhalten und können die Vorabversion online testen.

Anzeige

Die Betaversion von Apples Bürosoftware iWork, die im Webbrowser läuft, steht nun Entwicklern zum Testen offen. Die Webanwendung kann nach Apples Angaben nicht nur unter dem firmeneigenen Browser Safari unter Mac OS X und Windows, sondern auch mit Chrome und dem Internet Explorer verwendet werden.

  • Apples iWork läuft nun im Browser ...
  • ... auch in Chrome und dem Internet Explorer.
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • iWork für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
Keynote für iCloud

iWork besteht aus drei Anwendungen für Präsentationen, Tabellen und Textdokumente. Zum Speichern und für den Austausch mit Macs und iOS-Geräten verwendet iWork Apples iCloud. Die Anwendungen heißen Pages, Keynote und Numbers. Importiert werden können nach Apples Angaben auf dem WWDC auch Microsoft-Office-Dokumente.

Laut Apple unterstützt die Präsentationssoftware Keynote auch in der Webversion Animationen. Apples Textverarbeitung Pages soll Grafiken einbetten können, die dann auf Wunsch auch von Text umflossen, vergrößert und verkleinert werden können.

Apple hat iWork.com ursprünglich zusammen mit iWork 09 Anfang 2009 vorgestellt. Der Dienst hat die Betaphase allerdings nie verlassen. Auf der Plattform hat Apple mit kollaborativem Arbeiten experimentiert. Dokumente konnten dort hochgeladen und mit anderen Nutzern geteilt werden. Die iWork-Programme gab es bislang jedoch nicht als Webversion.

Die finale Version von iWork für den Webbrowser soll noch in diesem Jahr freigeschaltet werden, bis dahin ist nur eine geschlossene Betaversion für Entwickler verfügbar.

Die Beta von iWork for iCloud ist derzeit nur für angemeldete Entwickler zugänglich - nach Informationen von The Verge ist es allerdings nicht erforderlich, dass die Berechtigten bezahlende Entwickler sind.


eye home zur Startseite
megaseppl 05. Jul 2013

Ich fand Keynote schon in der ersten Version gelungener als Powerpoint. Powerpoint...

Peter Brülls 05. Jul 2013

Ich habe einen bezahlten , aber das wird hoffentlich keinen Unterschied machen. Mal...

megaseppl 05. Jul 2013

Meine direkten Nachbarn sind zwei hübsche Mittzwanzigerinnen. Die spioniere ich auch...

JarJarThomas 05. Jul 2013

Das ganze ist sogar noch älter. Man konnte iWorks bereits 2 Tage nach der Keynote testen

Anonymer Nutzer 05. Jul 2013

Falls ihr kein Developer seid und trotzdem mal die iCloud testen wollt. Regestriert auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 11,18€ + 5,00€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  2. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  3. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  4. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55

  5. Password-Master - Master-Desaster

    MarioWario | 01:40


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel