• IT-Karriere:
  • Services:

Onlineboom: Telekom schließt viele Shops und baut Stellen ab

Die Telekom vertreibt ihre Verträge lieber online und macht viele Shops zu. Der Umbau ist schon im vorigen Jahr bekanntgeworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Shops werden weniger genutzt.
Telekom-Shops werden weniger genutzt. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat ihre Pläne aus dem Juli 2019 bestätigt, denen zufolge jeder fünfte Shop geschlossen und rund 800 Arbeitsplätze abgebaut werden sollen. Hintergrund sei die starke Veränderung von Markt- und Kundenverhalten durch die Digitalisierung und den Onlineboom. "Die Kundenfrequenz im stationären Einzelhandel und die Anzahl attraktiver Konsumschwerpunkte ist generell rückläufig, gleichzeitig steigt der Onlineumsatz", erklärte das Unternehmen am 28. Januar 2020.

Stellenmarkt
  1. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Trotz der Reduzierung der Telekom-Shops könnten künftig 86 Prozent der Kunden eine Filiale in weniger als 20 km erreichen. Geplant sei die Schließung von 99 der derzeit 504 Telekom-Shops bis Jahresende 2021. Betriebsbedingte Beendigungskündigungen seien ausgeschlossen. Die Arbeitsplätze sollen über Abfindungen, Altersteilzeit oder den Wechsel auf andere Jobs im Konzern reduziert werden.

Im Vertrieb würden die Strukturen und Abläufe der steigenden Glasfaservermarktung angepasst, um Angebote beim geförderten Festnetzausbau effizienter zu gestalten. Auch im Internetvertrieb würde die Onlineplattform weiter optimiert und das Zusammenspiel von stationären und digitalen Kanälen verbessert. Viele Tarifänderungen und Neubuchungen könnten Kunden im Onlinechat zeitsparend erledigen.

Verdi erklärte, dass ein Schutzpaket für die Betroffenen durchgesetzt worden sei. Kernpunkte seien der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis Ende 2021, neue Altersteilzeitangebote und die Zusicherung der Übernahme von Auszubildenden. "Die Zusage der Arbeitgeberseite, eine eigene Shopstruktur zu erhalten und deren Attraktivität zu stärken, bietet eine klare Perspektive für die Beschäftigten", sagte Verdi-Verhandlungsführer Frank Sauerland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (-43%) 22,99€
  4. 12,49€

monosurround 29. Jan 2020 / Themenstart

Geht mir im Grunde nicht anders xD

Harddrive 29. Jan 2020 / Themenstart

Oftmals taugen die Berater in den Shops leider auch nicht viel. Die wollen dir nur einen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /