Abo
  • Services:

Online-Bezahlverfahren: Deutsche Banken wollen Paypal-Konkurrenten entwickeln

Mehrere deutsche Banken entwickeln derzeit eine Lösung für schnelles Bezahlen im Internet. Das Verfahren wird vom Start weg nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Banken Millionen Kunden zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Bezahlsystem geplant
Neues Bezahlsystem geplant (Bild: aufgehts2013/CC BY 2.0)

Bis Ende 2015 soll ein deutsches Paypal von privaten und genossenschaftlichen Banken entstehen. Ein Name dafür ist noch nicht bekannt. Das Onlineverfahren soll es erlauben, direkt vom eigenen Girokonto zu bezahlen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Die technische Realisierung übernimmt das extra dafür gegründete Gemeinschaftsunternehmen Gesellschaft für Internet und mobile Bezahlungen. Zu den beteiligten Banken gehören die Commerzbank und die Comdirect Bank, die Deutsche Bank und die Postbank sowie die Beteiligungsgesellschaft der privaten Banken unter Federführung der Hypovereinsbank, die genossenschaftliche DZ Bank und die WGZ Bank.

Über die Beteiligungsgesellschaft sind auch ING-Diba, Targobank, Bankhaus Max Flessa, Consorsbank, Degussa Bank, MLP Finanzdienstleistungen, National-Bank, Oldenburgische Landesbank, Südwestbank und Volkswagen Bank dabei.

Die Sparkassen und die Santander Consumer Bank wollen sich ebenfalls am Online-Bezahlverfahren beteiligen, dessen Erfolg von mehreren Faktoren abhängen wird: Werden die Kunden das Verfahren neben den bereits etablierten akzeptieren, und wird es genügend Händler geben, die sich daran beteiligen? Zu den Transaktionskosten sind bisher keine Angaben gemacht worden. Einer der großen Vorteile von Paypal sind internationale Transaktionen zu geringen Kosten. Ob das mit dem deutschen Verfahren auch außerhalb Europas möglich wird, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. (-71%) 11,49€
  3. 3,99€
  4. (-79%) 5,99€

elf 30. Mär 2015

Also, ich sehe es so, dass sehr viele Leute dankbar darum wären, wenn eine würdige...

ChMu 30. Mär 2015

Bei eBay ist Paypal glaube ich inzwischen Pflicht als Verkaeufer. Selbstverstaendlich...

Endwickler 30. Mär 2015

Wieso sollte sich das Internet durchsetzen? Die deutsche Bank muss einfach Geld...

elf 28. Mär 2015

Ich glaube nicht, dass dimaT Milliarden Transaktionen durchführt. Man liest regelmäßig...

elf 27. Mär 2015

Doch, die, die praktisch nur in D einkaufen oder in Europa.


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /