Abo
  • Services:
Anzeige
Pulsar
Pulsar (Bild: Onix Virtual Reality)

Onix VR Pulsar: Das 4K-120-Hz-Thunderbolt-3-Curved-you-name-it-VR-Headset

Pulsar
Pulsar (Bild: Onix Virtual Reality)

Ein Startup plant ein VR-Headset, das per Thunderbolt 3 angeschlossen wird und beeindruckende Spezifikationen aufweist: Das Display läuft mit 120 Hz, löst mit 4K auf und ist gekrümmt. Wir sind skeptisch.

Ein Startup, Onix Virtual Reality, hat ein neues VR-Headset namens Pulsar angekündigt, das 2017 erscheinen soll. Es sei als modulares Head-mounted Display geplant und soll an einem PC angeschlossen funktionieren oder drahtlos autark arbeiten. Entweder wird es per Thunderbolt-3-Protokoll via USB Typ C mit dem Rechner verbunden oder aber das normale Halteband wird ausgetauscht und stattdessen eines mit integrierter Hardware an dem Pulsar angebracht. Das VR-Headset soll Inside-out-Tracking unterstützen, also ohne externe Kameras oder andere Sensoren auskommen.

Anzeige

Das Display ist gekrümmt, da es natürlicher sei, bessere Blickwinkel aufweise und weniger chromatische Aberrationen auftreten würden. Im Prototyp steckt das Panel eines LG G Flex 2, was sich aufgrund der OLED-Technik trotz 60 Hz und 1.920 x 1.020 Pixeln für Virtual Reality eignet. Künftig plant Onix VR daher Panels mit je 4.096 x 2.160 Bildpunkten und 120 Hz - dass es mit OLEDs arbeitet, konnte Gründer Alen Peric noch nicht bestätigen.

  • Flyer zum Pulsar (Bild: Onix VR)
  • Pulsar (Bild: Onix VR)
  • Pulsar (Bild: Onix VR)
Flyer zum Pulsar (Bild: Onix VR)

Genauso wie der Bildschirm ist auch die Optik bisher keineswegs final, es gebe Gespräche mit Herstellern von Fresnel-Linsen und anderen Varianten. Davon hängt dann der Preis ab. Das Basismodell soll grob 800 bis 1.200 kanadische Dollar kosten, was 550 bis 820 Euro entspräche - vor Steuern wohlgemerkt. Das Pulsar-VR-Headset soll sich an Consumer- und Enterprise-Kunden richten, jedoch oberhalb von HTCs Vive und Oculus VRs Rift positioniert werden.

Wir sind skeptisch, was aus dem arg ambitionierten Projekt wird. Die Display-Daten klingen noch machbar, sind aber zusammen mit dem modularen Design samt Inside-out-Tracking fast schon zu unrealistisch, als dass ein kleines Startup ein solches VR-Headset liefern könnte. Vorbestellbar ist es bisher nicht, bis zum geplanten Start Ende 2017 noch lange hin. Wir stehen mit Gründer Alen Peric in Kontakt - er spricht übrigens auch deutsch.


eye home zur Startseite
Dwalinn 28. Okt 2016

+1 wenn man verschiedene Test glauben darf ist das Sony Display sogar etwas besser...

ms (Golem.de) 27. Okt 2016

Örks, du hast Recht - ist geändert.

Achranon 27. Okt 2016

Gut, die chromatische Aberration ist viel geringer bzw. kaum vorhanden, allerdings kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: "Der kann im schlimmsten Fall eine 24stel...

    Tecardo | 03:12

  2. Re: 60% Tastaturen sind toll!

    Komischer_Phreak | 03:09

  3. Re: Linkshändertastatur?

    Komischer_Phreak | 03:05

  4. Re: Hi-Fi/Hi-End Szene = Luxusmechas Szene

    Komischer_Phreak | 03:02

  5. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    torrbox | 02:59


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel