Abo
  • Services:
Anzeige
Onionshare soll das Filesharing im Tor-Netzwerk erleichtern.
Onionshare soll das Filesharing im Tor-Netzwerk erleichtern. (Bild: Micah Lee)

Onionshare: Filesharing für das Tor-Netzwerk

Onionshare soll die Weitergabe von geheimen Daten erleichtern. Sie werden temporär im Tor-Netzwerk abgelegt und können nur nach Eingabe eines Passworts abgeholt werden.

Anzeige

Statt geheime Dokumente auf einem USB-Stick durch Flughafenkontrollen zu schleppen, sollen Whistleblower die Daten künftig über das Tor-Netzwerk teilen können. Deshalb hat Micah Lee die Anwendung Onionshare entwickelt. Onionshare funktioniert ähnlich wie die öffentlichen Links bei Dropbox, Mega oder anderen Filehosting-Diensten. Onionshare stellt die Daten aber über das Anonymisierungsnetzwerk Tor bereit.

Onionshare legt dazu im Tornetzwerk eine temporäre Webseite im Tor-Netzwerk als Hidden-Service an, über die Daten vom lokalen Rechner übermittelt werden können. Dem Empfänger wird dann eine URL samt Passwort mitgeteilt, die er in einem Browser mit Tor-Unterstützung eingeben kann. Sobald die Daten heruntergeladen wurden, kann der Sender die temporäre Webseite schließen. Die Anwendung ist vor allem für Anwender gedacht, die sich mit Tor nicht besonders gut auskennen. Damit soll es sich von den anderen Filesharing-Werkzeugen unterscheiden, die es bereits seit geraumer Zeit für Tor und Invisible Internet Project gibt.

Wegen Greenwald entwickelt

Er habe Onionshare entwickelt, als er Glenn Greenwalds Buch über die Snowden-Affäre gelesen hatte, sagte Lee zu Wired. Da der Datenaustausch über das Internet nicht auf Anhieb klappte, sollten die Dokumente stattdessen per USB-Stick von Berlin nach Brasilien geflogen werden. Deshalb wurde Greenwalds Partner David Miranda am Flughafen Heathrow festgehalten und stundenlang verhört.

Der Code für Oinionshare liegt auf Git-Hub bereit. Gegenwärtig funktioniert das Werkzeug unter Linux und Mac OS X. Eine Version für Windows soll es demnächst geben.


eye home zur Startseite
Kondom 22. Mai 2014

Es ging auch nicht unbedingt um die Verbindung nach draußen, sondern nur um den...

MystiqueMax 22. Mai 2014

Du kannst aber technisch nicht von einem Passwort und einer Keyfile unterscheiden. Der...

Bouncy 22. Mai 2014

Eben deswegen sollte sowas jeder Nutzen, für jeden kleinen Mist, zum Testen, für...

Kondom 22. Mai 2014

Meinst du vielleicht dynamisches DNS? Indem du Server eines Drittanbierters nutzt? Was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld, Hamburg
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. Bonitas Holding GmbH, Herford


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein II: The New Colossus PC 29,97€, Call of Duty: WWII PC 36,97€, FIFA 18 PC 34...

Folgen Sie uns
       


  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: 5000 USD = 5500 EUR ?

    as (Golem.de) | 12:51

  2. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    DeathMD | 12:51

  3. Re: ungerechtfertigte publicity?

    Trollversteher | 12:51

  4. Re: Photovoltaikanlage zum Laden nutzen ?

    kayozz | 12:50

  5. Re: Stromkosten

    bernd71 | 12:49


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel