Onhub: Googles 13-Antennen-Router kommt nach Deutschland

Der Google-Router Onhub erscheint hierzulande im ersten Quartal 2016, hat der Hardware-Partner TP-Link angekündigt. Im Onhub stecken ein Dutzend WLAN-Antennen - und eine zusätzliche.

Artikel veröffentlicht am ,
Onhub
Onhub (Bild: TP-Link)

TP-Link hat bekanntgegeben, den Google-Router Onhub im ersten Quartal 2016 in Deutschland veröffentlichen zu wollen. TP-Link ist Googles Hardware-Partner für den mit 13 Antennen ausgestatteten Router, ähnlich wie für Nexus-Smartphones mit Asus oder Huawei kooperiert wird. Der Preis des Onhub-Routers wird bei 230 Euro liegen, was grob den 200 US-Dollar vor Steuern entspricht, die Google in Nordamerika für die dortige Version aufruft.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
Detailsuche

Google hatte den Onhub im August 2015 vorgestellt und gesagt, Router gehörten nicht in Ecken auf dem Boden versteckt, sondern offen hingestellt - so sei der Empfang besser. In dem vergleichsweise unscheinbaren, zylinderförmigen Gerät stecken sechs Antennen für das 2,4- und sechs Antennen für das 5-GHz-Band sowie eine, die Übertragungsverzögerungen aufspüren soll. Der Onhub funkt mit 802.11 a/b/g/n/ac, zudem unterstützt er Bluetooth.

Angetrieben wird der Onhub-Router von Qualcomms Atheros IPQ8064-Chip mit zwei 1,4-GHz-Krait-Kernen, einem GByte RAM und vier GByte Flash-Speicher. Für einen WLAN-Router ist das sehr leistungsstarke Hardware. Weniger überzeugend ist die Ausstattung: Je ein einsamer Gigabit-Ethernet- und USB-3.0-Port sind sehr wenig, üblich sind fünf LAN-/WAN-Anschlüsse.

  • Google Onhub (Bild: TP-Link)
  • Google Onhub (Bild: TP-Link)
  • Google Onhub (Bild: TP-Link)
Google Onhub (Bild: TP-Link)

Die Einrichtung des Routers, auf dem Googles Android-basiertes Betriebssystem Brillo läuft, erfolgt einzig und alleine über die Android- oder die iOS-App und nicht über einen Browser. Der Onhub unterstützt die Smarthome-Funkprotokolle Thread, Weave und Zigbee. Google liefert Security-Upates automatisch aus, neue Funktionen soll der WLAN-Router künftig ebenfalls erhalten.

Nachtrag vom 12. Mai 2016

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Verkaufsstart des Onhub-Routers hat sich auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben. Obwohl das Gerät Anfang 2016 erscheinen sollte, ist es weiterhin nicht offiziell in Deutschland verfügbar. Derzeit gibt es keine Informationen dazu, ob der Router überhaupt noch in Deutschland erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mgh 23. Okt 2015

Also mein Ubiquiti Unify AP-AC macht genau nur dies. Und dann auch noch fantastisch gut...

Anonymer Nutzer 21. Okt 2015

Keine Ahnung ob es ein Gesetz gibt - gilt aber für mindestens 3 Betreiber aus der...

toreschlatter 20. Okt 2015

@ Test_The_Rest Ein Access Point ist ein Access Point, kein Router. Wenn beispielsweise...

gaym0r 20. Okt 2015

Und? Zusammenhang?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

  2. Amazon: James-Bond-Filme kommen zu Prime Video
    Amazon
    James-Bond-Filme kommen zu Prime Video

    Noch in dieser Woche nimmt Amazon die meisten James-Bond-Filme in das Abo von Prime Video auf. Die jüngste Bond-Produktion ist nicht dabei.

  3. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /