Oneweb: Airbus baut gigantische Internet-Satelliten-Konstellation

Airbus ist industrieller Partner von Oneweb geworden. Dabei geht es um die Fertigung von 900 Satelliten für eine weltumspannende Internetversorgung. 600 Satelliten sind dazu erforderlich, 300 Stück verbleiben als Reserve.

Artikel veröffentlicht am ,
Internetsatelliten von Oneweb sollen von Airbus gebaut werden.
Internetsatelliten von Oneweb sollen von Airbus gebaut werden. (Bild: Airbus)

Das US-Unternehmen Oneweb will Kommunikationssatelliten in die Erdumlaufbahn bringen, über die eine weltweite Datenkommunikation laufen soll. Die Konstellation soll zunächst aus 600 Satelliten bestehen, die Airbus bauen wird, wie die Unternehmen nun auf der Pariser Luftfahrtmesse ankündigten. 300 weitere Satelliten sollen als Ersatz für die vergleichsweise niedrig fliegenden Erdtrabanten gebaut werden. Oneweb hat neben Airbus einen weiteren Partner für das Projekt: Virgin Galactic, das Raumfahrtunternehmen von Richard Branson. Die ersten Satelliten sollen 2018 ins All geschossen werden.

  • Oneweb-Satelliten (Bild: Airbus)
  • Oneweb-Satelliten (Bild: Airbus)
Oneweb-Satelliten (Bild: Airbus)
Stellenmarkt
  1. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  2. SAP-Berater (m*w) Module FI/CO, z.B. Fachinformatiker oder Wirtschaftsinformatiker (m*w)
    Eurogate GmbH & Co. KGaA, KG, Hamburg, Bremerhaven
Detailsuche

Bei Oneworld wird darauf gesetzt, möglichst viele Satelliten zu extrem niedrigen Kosten zu bauen und ins All zu befördern. Ein Stück soll gerade einmal 150 kg wiegen. Nach einem Bericht der BBC soll ein Satellit gerade einmal eine halbe Million US-Dollar kosten. Bei 900 Stück kämen dabei trotzdem 450 Millionen US-Dollar zusammen - ohne die Transportkosten und die Forschungs- und Entwicklungsausgaben.

Die ersten zehn Satelliten sollen im französischen Toulouse gebaut werden, der Rest in den USA.

Oneweb wurde von Greg Wyler gegründet. Wyler hatte zuvor schon das Satellitenunternehmen O3b Networks geleitet und war von dort zu Google gewechselt. Dort war er eine kurze Zeit Leiter von Googles Projekt für Internet per Satellit. Oneweb wird zu großen Teilen von Virgin Galactic und dem US-Chiphersteller Qualcomm finanziert. Neben Wyler gehören auch Branson und Qualcomm-Chef Paul Jacobs dem Oneweb-Vorstand an.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den Transport von Satelliten hat Virgin Galactic Launcher One entwickelt. Das ist eine zweistufige Rakete, die Satelliten auf eine niedrige Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) oder auf einen sonnensynchronen Orbit (SSO) bringen kann. Virgin Galactic hat sie 2012 vorgestellt. Ob sie nun für den Transport der Satelliten eingesetzt wird, ist aber unbekannt.

Wie das Raketenflugzeug Spaceship Two, mit dem Virgin Galactic touristische Ausflüge in den Weltraum durchführen wollte, wird auch Launcher One von Whiteknight Two aus starten. Das Trägerflugzeug transportiert die Trägerrakete bis in eine Höhe von etwa 15 Kilometern. Dort wird sie ausgeklinkt und fliegt mit eigener Kraft weiter. Die Satelliten sollen in etwa 1.200 Kilometern Höhe ausgesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Edmund Himsl 17. Jun 2015

GPS braucht atomuhren, ANDERE systeme zur positionsbestimmung NICHT

[gelöscht] 17. Jun 2015

triplekiller 16. Jun 2015

...frage ich mich, wann spätestens die Seite oneweb.world abgeschaltet wird, nachdem die...

chefin 16. Jun 2015

Airbus baut das, sie entwickeln das nicht. Und sie werden sicherlich keine 900...

discokrueger 16. Jun 2015

Bei 1'200km sind wir bei einer Latenz von ziemlich genau 4ms für einen Weg, sprich ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /