Abo
  • Services:

Oneplus: One-Smartphone nur eine Stunde lang vorbestellbar

Nächste Woche Montag kann das One-Smartphone bei Oneplus nach einem halben Jahr erstmals ohne Einladung bestellt werden. Das bisherige Einladungssystem für das Cyanogenmod-Smartphone wird danach weiter fortgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Am Nachmittag des 27. Oktober 2014 ist es nach einem halben Jahr Wartezeit soweit: Das Cyanogenmod-Smartphone One kann erstmals ohne vorherige Einladung über die Oneplus-Homepage bestellt werden. Bislang können Interessenten das Smartphone erst nach Erhalt einer Einladung kaufen. Das hat die Preise dafür bei Handelsplattformen wie Ebay nach oben schnellen lassen.

One-Einladungssystem wird weitergeführt

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Offiziell vorgestellt wurde das One-Smartphone bereits Ende April 2014. Aber erst sechs Monate später ist es erstmals möglich, das Smartphone für ganz kurze Zeit ohne Einladung zu kaufen. Danach wird das Einladungssystem fortgeführt. Es ist also weiterhin offen, ob das One-Smartphone jemals regulär verkauft wird.

Über die Oneplus-Homepage kann das One am kommenden Montag in der Zeit zwischen 16:00 und 17:00 Uhr vorbestellt werden. Der Hersteller macht keine Angaben dazu, wann die Bestellungen ausgeliefert werden. Erst bei der Bestellung gibt Oneplus ein grobes Lieferdatum an. Damit ist derzeit ungewiss, ob Käufer das Gerät innerhalb einiger Tage bekommen oder mehrere Wochen darauf warten müssen. Rückblickend erscheint es wie Hohn, dass Oneplus Anfang April 2014 für die Auslieferung des One einen schnellen Versand versprochen hatte. Erst eine Woche darauf wurde das One-Einladungssystem bekannt gegeben.

Eigentlich war erwartet worden, dass Oneplus noch in diesem Monat ganz auf das Einladungssystem verzichten wird. Die Ankündigung eines One-Vorbestellsystems für Oktober 2014 enthielt keinen Hinweis darauf, dass das Smartphone nur an einem einzigen Tag für nur eine Stunde vorbestellt werden kann.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Cyanogenmod-Smartphone zeichnet sich durch eine gute Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus. Mit 16 GByte Flash-Speicher kostet es 270 Euro, für das 64-GByte-Modell verlangt der Hersteller 300 Euro. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor, das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

One-Smartphone hat im Test überzeugt

Im Test von Golem.de schnitt das One ausgesprochen gut ab. Seine Leistung übertrifft stellenweise sogar die von doppelt so teuren Topmodellen der Konkurrenz. Die Kamera im One macht sehr gute Bilder, die uns stellenweise besser gefallen als die höher auflösenden des Xperia Z2 von Sony. Mit dem One erhalten Käufer ein absolutes Topsmartphone zum Preis eines Mittelklassegerätes - wenn sie es denn kaufen können.

Der Profireparaturbetrieb iFixit hat das One auseinandergenommen und vergibt für die Reparierbarkeit fünf Punkte, das liegt im mittleren Bereich. Als Ärgernis wurde festgestellt, dass sich der Akku unnötig schwer wechseln lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-35%) 38,99€
  3. 26,99€

Ultronkalaver 24. Okt 2014

Accounts resettet und Preis um 50¤ bei beiden Versionen angehoben....

Anonymer Nutzer 22. Okt 2014

Angenommen sie verwenden das 800er müsste das nicht fast besser durchdringen als ein...

Zwangsangemeldet 21. Okt 2014

Da kann ich nur wünschen: Viel Erfolg! Wenn die Bestellserver für eine Stunde lang...

homilolto 21. Okt 2014

Nein, kein Kunde weniger, denn du warst nie einer und warst auch nicht in die Zielgruppe...

Anonymer Nutzer 21. Okt 2014

Schreibt doch auch vielleicht noch rein, dass das OPO zwar LTE in DE bieten, aber nur...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /