Abo
  • Services:

Oneplus Two im Hands On: Das Flagship-Killerchen

Auch das zweite Smartphone von Oneplus kommt mit guter Ausstattung und einem verhältnismäßig niedrigen Preis. Golem.de konnte das Oneplus Two bereits antesten und überprüfen, ob sich ein Kauf lohnt.

Artikel von veröffentlicht am
Golem.de konnte das neue Oneplus Two ausprobieren.
Golem.de konnte das neue Oneplus Two ausprobieren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Lange hatte Oneplus stückchenweise Details zu seinem neuen Smartphone Oneplus Two preisgegeben, bis das Gerät am 28. Juli 2015 endlich offiziell präsentiert wurde. Einige Ausstattungsmerkmale hat der Hersteller verbessert, andere sind - stellenweise überraschend - nahezu gleich geblieben oder wurden sogar entfernt. Golem.de konnte sich das Oneplus Two auf einem Event in Berlin schon etwas genauer anschauen.

Inhalt:
  1. Oneplus Two im Hands On: Das Flagship-Killerchen
  2. 13-Megapixel-Kamera mit Laser-Autofokus
  3. Gute Verarbeitung und USB-Typ-C-Stecker

Auf den ersten Blick erkennt man durchaus, dass es sich beim Two um den Nachfolger des One handelt: Die Form ist sehr ähnlich, die Rückseite ist wieder etwas gewölbt. Beim Display hat Oneplus es bei der Konfiguration des One belassen: 5,5 Zoll mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Auch beim Oneplus Two führt das zu einem scharfen Bild, erst beim genauen Hinsehen fällt etwa bei kleiner Schrift ein Treppeneffekt auf. Das Display des Two soll heller sein als das des Oneplus One - was wir im kommenden Test des Smartphones untersuchen werden.

  • Der Ladestecker kann auch in das Netzteil von beiden Seiten eingesteckt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Two verwendet einen USB-Typ-C-Stecker als Ladestecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku ist wieder nicht wechselbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In den SIM-Karten-Träger passen zwei SIM-Karten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue Oneplus Two (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera mit Fotolicht und Laser-Autofokus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist wie beim Oneplus One 5,5 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das Oneplus One, rechts das Oneplus Two (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das Oneplus One, rechts das Oneplus Two (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus wird für das Oneplus Two Wechselcover anbieten, unter anderem aus Holz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue Oneplus Two (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Direkt unter dem Display befinden sich wieder drei Sensortasten, über die der Nutzer zurückgehen sowie den Homescreen und die Übersicht der zuletzt geöffneten Apps aufrufen kann. Anders als beim Oneplus One sind diese Tasten deutlich besser beleuchtet. Die Home-Taste ist zudem ein Fingerabdrucksensor. Anders als etwa bei Samsung-Smartphones muss diese Taste beim Oneplus Two nicht gedrückt werden, um den Startbildschirm aufzurufen.

Fingerabdrucksensor und Alert Slider

Mit dem Fingerabdrucksensor kann der Nutzer sein Oneplus Two schnell und sicher entsperren. Genau testen konnten wir den Scanner nicht, bei der Einprogrammierung der Fingerabdrücke wurde unser Finger allerdings in vielen Schritten eingescannt, was darauf hindeutet, dass er in unterschiedlichen Lagen erkannt werden dürfte.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

An der linken Seite des Smartphones befindet sich der Alert Slider - ein Schiebeschalter mit insgesamt drei Stellungen. Hier kann der Nutzer schnell und unkompliziert alle Benachrichtigungen ein- und ausschalten. In der Mittelposition werden nur Benachrichtigungen von bestimmten, vorher ausgewählten Kontakten angezeigt; bei allen anderen Kontakten bleibt das Oneplus Two stumm.

13-Megapixel-Kamera mit Laser-Autofokus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

CrazY0800 22. Sep 2015

Also ich würde das Two schon kaufen. Von Vorteil sind für mich auch der Dual-Sim, aber...

GottZ 07. Aug 2015

ja. es is auch echt schwer das handy an die tv fernbedienung zu halten.

Trollfeeder 04. Aug 2015

Schaust du hier: https://forums.oneplus.net/forums/dev-roms/ Im offiziellen Oneplus Forum...

arrrghhh.... 03. Aug 2015

Das kannst Du in gefühlt eine Millionen dieses Thema betreffende Foren-Threads im...

AlphaStatus 03. Aug 2015

https://www.reddit.com/r/Android/comments/3fmkb5/oneplus_ama_postlaunch_edition/ctpzsga...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /