Abo
  • Services:
Anzeige
Das Oneplus Three bekommt schon wieder ein Update.
Das Oneplus Three bekommt schon wieder ein Update. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus Three: Update auf OxygenOS 3.2.1 gestartet

Das Oneplus Three bekommt schon wieder ein Update.
Das Oneplus Three bekommt schon wieder ein Update. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für das Oneplus Three gibt es schon wieder ein Update: Die OxygenOS-Version 3.2.1 soll die nach kurzer Zeit zurückgezogene Version 3.2.0 ersetzen. Diese hatte wohl bei einigen Nutzern zu Problemen geführt.

Oneplus verteilt für sein vor kurzem vorgestelltes Android-Smartphone Three ein weiteres Update. Die eigene Android-Distribution OxygenOS wird auf die Version 3.2.1 aktualisiert. Damit stellt der chinesische Hersteller binnen einer Woche gleich zwei Updates für sein aktuelles Gerät zur Verfügung.

Anzeige
  • Bei Nutzern, die sich die Version 3.2.0 bereits installieren konnten, ist das neue Update nur 15 MByte groß. (Screenshot: Golem.de)
Bei Nutzern, die sich die Version 3.2.0 bereits installieren konnten, ist das neue Update nur 15 MByte groß. (Screenshot: Golem.de)

Die Anfang der Woche veröffentlichte Version 3.2.0 wurde nach kurzer Zeit wieder zurückgezogen. Als offiziellen Grund gab Oneplus von einigen Nutzern gemeldete Probleme beim Aufspielen der Aktualisierung an, ohne nähere Details zu nennen. Auf unserem Redaktionssystem hatten wir keine Probleme, das Update zu installieren.

Fast identisches Changelog

Die jetzt veröffentlichte Version 3.2.1 hat das identische Changelog wie die Vorversion, ergänzt um den Punkt "Adressed SIM recognition issue"; unter anderem bei XDA-Developers hatten Nutzer darüber berichtet, dass nach dem Update ihre Sim-Karte nicht mehr erkannt wurde.

Ein weiteres Problem der Version 3.2.0 soll eine unverschlüsselte Übertragung der IMEI-Nummer des jeweiligen Oneplus Three gewesen sein, wenn nach Systemaktualisierungen gesucht wurde. Dies hatten Nutzer im Oneplus-Forum angemerkt. Denkbar ist, dass Oneplus auch deshalb das Update schnell wieder zurückgezogen hatte.

Version 3.2.0 kann ausgelassen werden

Wer die Aktualisierung auf OxygenOS 3.2.0 nicht installieren konnte, kann jetzt direkt auf die Version 3.2.1 springen. Nutzer, die bereits die zurückgezogene Version installiert haben, bekommen nur noch ein 15 MByte kleines Zusatzupdate angeboten.

Die Aktualisierung dürfte wie gewohnt schrittweise verteilt werden. Daher kann sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten bei den Nutzern ankommen.


eye home zur Startseite
Pjörn 09. Jul 2016

Kurz mal in die Runde gefragt. Wann genau hat es sich eigentlich durchgesetzt, dass man...

AlBundy666 08. Jul 2016

Habe auch noch das One Plus One. CyanogenOS wird noch immer mit Updates versorgt, obwohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    Ach | 04:50

  2. Aktivierungsworte und englische Aussprache

    IchBIN | 04:37

  3. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  4. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  5. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel