Abo
  • IT-Karriere:

Oneplus: OxygenOS und HydrogenOS bleiben getrennt

Oneplus legt die Entwicklerteams seiner Betriebssysteme OxygenOS und HydrogenOS zusammen - Letzteres wird nur in China eingesetzt und ist stark modifiziert. Für Nutzer eines Oneplus-Smartphone außerhalb Chinas soll sich am Aussehen des Systems nichts ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Oneplus Three mit OxygenOS
Ein Oneplus Three mit OxygenOS (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge legt Oneplus die Entwicklerteams seiner beiden Android-Versionen OxygenOS und HydrogenOS zusammen. Der chinesische Hersteller hat dies Golem.de auf Nachfrage bestätigt und zudem einige Fragen zu der sich daraus ergebenden Zukunft von OxygenOS beantwortet.

HydrogenOS soll weiterhin nur für China erhältlich sein

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin, Strausberg

Europäischen Nutzern eines Oneplus-Smartphones ist HydrogenOS möglicherweise gar kein Begriff: Die Android-Version wird für den chinesischen Markt entwickelt und verfügt über eine stark angepasste Nutzeroberfläche. Darin unterscheidet sich HydrogenOS deutlich von OxygenOS, das Nutzer außerhalb Chinas auf ihren Oneplus-Geräten vorfinden und das relativ unverändert ist.

Die Befürchtung, dass durch die Zusammenlegung der Entwicklerteams das gewohnte OxygenOS bunter und stärker angepasst werden könnte, hat ein Sprecher von Oneplus im Gespräch mit Golem.de als unbegründet bezeichnet. Es werde weiterhin zwei unterschiedliche Skins geben - den angepassten von HydrogenOS in China und den unverfälschten von OxygenOS außerhalb des Landes.

Zusammenlegung der Teams soll Update-Frequenz verbessern

Die Zusammenlegung der Teams soll Verbesserungen bei der grundsätzlichen Programmierung bringen. Dies betrifft vor allem die Effizienz des Systems und die Frequenz der verfügbaren Updates. Das Aussehen von OxygenOS soll hingegen nicht verändert werden.

Bezüglich neuer Funktionen von OxygenOS stellte Oneplus im Gespräch keinen direkten Zusammenhang mit der Zusammenlegung der Entwicklerteams her. Stattdessen verweist der Hersteller auf das Community Build von OxygenOS, in dem verschiedene neue Funktionen ausprobiert und von den Nutzern bewertet werden.

Wann die Zusammenlegung der Entwicklerteams Auswirkungen auf die Programmierung von OxygenOS haben wir, ist noch nicht abzusehen. Auch ab wann sich die Update-Frequenz verändern wird, ist unbekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

JohnDoes 13. Sep 2016

Badumtzzzzz

DWolf 13. Sep 2016

Von der Bedienbarkeit ist es schon nutzbar, allerdings komplett abgeschlossen. Kein...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

    •  /