Oneplus: Open-Beta-Version von Android 10 für Oneplus 5 und 5T ist da

Oneplus pflegt weiterhin auch seine älteren Smartphone-Modelle: Für das 5 und 5T steht eine erste öffentliche Betaversion von Android 10 bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus 5T bekommt Android 10.
Das Oneplus 5T bekommt Android 10. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus hat eine erste öffentliche Betaversion von Android 10 für seine Smartphones Oneplus 5 und 5T veröffentlicht. Das hat der chinesische Hersteller in seinem Produktforum angekündigt. Damit erhalten die beiden Geräte aus dem Jahr 2017 bereits die dritte neue Vollversion von Android nach Android 8 und 9.

Wie gewohnt handelt es sich bei der Aktualisierung nicht um reines Android 10, sondern um Oneplus' eigenen Android-Fork Oxygen OS, der die Google-Dienste beinhaltet. Neben den neuen Funktionen von Android 10 selbst kommt das Update mit einem neuen Design der Nutzeroberfläche und einer versteckten Navigationsleiste, die per Wischbewegungen nach rechts und links den Wechsel zwischen Apps ermöglicht.

Um die Betaversion von Android 10 auf einem Oneplus 5 oder 5T zu installieren, müssen Interessenten die Installationsdatei manuell herunterladen und auf das Smartphone spielen. Komplett manuell ist der Flash-Vorgang allerdings nicht: Nachdem die Datei in den Downloadordner des Stammverzeichnisses kopiert wurde, müssen Nutzer im Systemaktualisierungsmenü nur ein lokales Upgrade durchführen.

Wer von einer Betaversion kommt, verliert seine Daten

Wer auf seinem Oneplus 5 und 5T noch eine vorherige Betaversion installiert hat, kann nur über die Recovery ein Upgrade durchführen. Dann werden alle Dateien gelöscht - bei der zuvor beschriebenen Methode ist dies nicht der Fall.

Oneplus weist in seinem Forenbeitrag darauf hin, dass es sich bei der neuen Version noch um Betasoftware handelt, weshalb sie weniger stabil als herkömmliche Aktualisierungen sein kann. Erfahrungsgemäß sind derartige öffentliche Betaversionen in den meisten Fällen aber technisch bereits weit entwickelt, weshalb sie sich für den täglichen Einsatz eignen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /