Abo
  • Services:

Oneplus One: Weitere Details zum ersten Cyanogenmod-Smartphone

Der chinesische Smartphone-Hersteller Oneplus nutzt die Gunst der Stunde und hat anlässlich des Verkaufsstarts von Samsungs neuem Topsmartphone die technischen Daten des Galaxy S5 und des One gegenübergestellt. Damit wurden weitere Details zum Cyanogenmod-Smartphone One bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus zeigt das One am 23. April 2014.
Oneplus zeigt das One am 23. April 2014. (Bild: Oneplus/Google+)

Oneplus hat weitere Details zum ersten Cyanogenmod-Smartphone bekanntgegeben, dem One, das noch diesen Monat offiziell vorgestellt wird. Bisher fehlten noch Angaben zur Speicherbestückung und zur Prozessortaktung, die jetzt vorliegen. So wird das One mit 3 GByte Arbeitsspeicher erscheinen und mindestens 16 GByte Flash-Speicher haben. Es soll auch ein Modell mit 64 GByte Flash-Speicher geben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Noch ist nicht bekannt, ob das One einen Steckplatz für Micro-SD-Karten hat. In der von Oneplus angefertigten Vergleichsgrafik wird der Speicherkartensteckplatz im Galaxy S5 von Samsung nicht erwähnt. Daher gibt es die Vermutung, dass das One keinen haben wird. Klarheit darüber wird es spätestens am 23. April 2014 geben, wenn das Gerät mit allen Spezifikationen vorgestellt wird.

Snapdragon 801 mit 2,5 GHz

Als weiteres Detail hat Oneplus die Taktrate zum verwendeten Quad-Core-Prozessor im One genannt: Und zwar wird Qualcomms Snapdragon 801 mit einer Taktrate von 2,5 GHz laufen, also mit der gleichen Geschwindigkeit wie in Samsungs Galaxy S5. Auch das neue HTC-Topmodell One (M8) sowie das Xperia Z2 von Sony nutzen den Snapdragon 801, laufen allerdings jeweils nur mit einer Taktrate von 2,3 GHz.

Das Oneplus One wird ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln haben. Als Kamera soll ein System mit sechs Linsen, optischem Bildstabilisator und 13-Megapixel-Sensor von Sony zum Einsatz kommen. Dieser soll auch gute Aufnahmen in dunkleren Umgebungen machen können. Die Frontkamera hat laut Oneplus 5 Megapixel.

Oneplus verspricht besonders lange Akkulaufzeit

Dank des fest eingebauten Akkus mit einer Nennladung von 3.100 mAh und speziellen Akku-Schonfunktionen von Cyanogenmod soll das One problemlos einen kompletten Tag voll einsatzfähig sein. Akkuschonende Maßnahmen wie die Display-Dimmung oder das Abschalten von Funktionen sollen dabei nicht nötig sein.

Obwohl das One und das Galaxy S5 nach derzeitigem Stand eine ähnliche technische Basisausstattung haben, soll das Cyanogenmod-Smartphone nur halb so viel wie das Samsung-Smartphone kosten. Das Galaxy S5 kam heute zum Listenpreis von 700 Euro auf den Markt, das One soll für unter 350 Euro auf den Markt kommen. Wann das One in den Verkauf geht, ist derzeit nicht bekannt.

Zum Verkaufsstart in Deutschland zu haben

Oneplus will das One am 23. April 2014 offiziell vorstellen. Sobald der Verkauf startet, soll es auch für deutsche Kunden zu haben sein, wie Oneplus per Twitter mitteilte. Anders als andere chinesische Hersteller, die ihre Geräte direkt aus China an die Kunden liefern, wird Oneplus das One-Smartphone vorher in die EU importieren. Damit sollen für Käufer keine Zollgebühren oder zusätzliche Steuern anfallen. Außerdem wird eine kurze Lieferzeit versprochen, Details gibt es dazu aber nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 19,99€
  3. 299,99€
  4. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)

pierrot 13. Apr 2014

Sieht nach einem kompletten Reset in der ganzen Branche aus... Aber mal abwarten, bis die...

pierrot 13. Apr 2014

Glaubst du den Müll eigentlich selbst, den du von dir gibst? koreanische...

pierrot 13. Apr 2014

Was ich mich frage ist, ob die Hersteller sich nach der Nachfrage richten oder die Leute...

Fabz2014 12. Apr 2014

Dann schau dir mal das Oppo Find 7 bzw das Find 7a an... CM wird dafür sicherlich...

nicolasblume96 12. Apr 2014

Der Snapdragon 801 kann mit allen LTE Frequenzen umgehen, auch mit 800mHz


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /