Abo
  • Services:
Anzeige
One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus: One-Smartphone läuft bald nicht mehr mit Cyanogenmod

One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus entwickelt einen eigenen Android-Ableger für das One-Smartphone. Nur noch für ein Jahr wird das One Updates von Cyanogen erhalten. Danach gibt es ein eigenes System, denn Oneplus ist unzufrieden mit Cyanogen.

Anzeige

Langfristig wird das One-Smartphone von Oneplus nicht mehr mit Cyanogenmod laufen. Und es wird auch kein weiteres Cyanogenmod-Smartphone von Oneplus geben, erklärte das Unternehmen in einem Blogbeitrag. Stattdessen arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Android-Ableger. Dieser soll in einer ersten Vorabversion im Januar 2015 fertig sein.

Cyanogen arbeitet exklusiv mit Micromax

Als Grund für die langfristige Abkehr von Cyanogenmod nennt Oneplus eine Entscheidung des Betriebssystem-Herstellers: Denn Cyanogen hat mit dem indischen Hersteller Micromax eine exklusive Partnerschaft vereinbart. Demnach darf nur Micromax Smartphones mit Cyanogenmod auf dem indischen Markt verkaufen. Somit darf Oneplus langfristig sein One-Smartphone nicht in Indien verkaufen.

Die ersten One-Smartphones sollen in Indien noch Anfang Dezember 2014 auf den Markt kommen und werden erst noch mit Cyanogenmod laufen. Aber in Kürze soll der eigene Android-Ableger von Oneplus auf den Smartphones laufen. Oneplus zeigt sich selbst überrascht von dieser Entwicklung und kann sich diesen Schritt von Cyanogen nicht erklären.

Android-Ableger von Oneplus basiert auf Lollipop

Der Android-Ableger von Oneplus wird auf dem aktuellen Android 5.0 alias Lollipop basieren. Derzeit ist noch unklar, wie viel Änderungen Oneplus am Betriebssystem vornehmen wird. In jedem Fall wird das System nicht mit überflüssigen Apps (Bloatware) vollgestopft sein, verspricht der Hersteller.

Zunächst ist der Ableger nur für indische Nutzer gedacht, eine erste Vorabversion ist für nächsten Monat geplant. Im Februar 2015 soll dann eine Version fertig sein, mit der Geräte produziert werden können. Oneplus verspricht, für diesen Ableger mindestens zwei Jahre lang Support für das One leisten zu wollen.

Cyanogenmod-Updates für das One noch für ein Jahr

Langfristig ist geplant, dass auch alle übrigen Besitzer eines One-Smartphones auf den neuen Android-Ableger umgestellt werden. Der Wechsel wird dann aber wohl nicht automatisch erfolgen. Wer also lieber bei Cyanogenmod bleiben möchte, kann dies tun. Oneplus spricht davon, dass es Anleitungen geben wird, wie das Smartphone mit dem Ableger bespielt werden kann.

Noch bis Ende 2015 sollen die One-Smartphones in jedem Fall neue Updates von Cyanogenmod erhalten, verspricht Oneplus. Ob es danach von Cyanogenmod direkt noch angepasste Versionen für das One-Smartphone geben wird, ist derzeit nicht bekannt. In Kürze will Oneplus ein neues Update für das One veröffentlichen, das einige neue Funktionen bringen soll. Nähere Details liegen dazu noch nicht vor.

Nachtrag vom 5. Dezember 2014

Cyanogen hat den Angaben von Oneplus widersprochen. Demnach werden auch die One-Smartphones für den indischen Markt weiterhin Cyanogenmod-Updates erhalten.

Nachtrag vom 10. Dezember 2014, 8:39 Uhr

Cyanogen hat sich nochmals dazu geäußert und nun doch die Angaben von Oneplus bestätigt: Wer ein One-Smartphone in Indien kauft, wird keine Cyanogenmod-Updates erhalten.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 10. Dez 2014

<

Dwalinn 10. Dez 2014

Nach 7 Minuten wurde mir angeboten das ich über den Acc eines anderes bestellen kann...

Graveangel 02. Dez 2014

Danke... Das wollte ich auch schon schreiben, aber auf Smartphone (OnePlus, oh Wunder...

Bill Carson 02. Dez 2014

Ich sehe auch kein Problem. In China läuft es ja jetzt schon mit ColorOS &#8211...

Bill Carson 02. Dez 2014

Kauft sich ja auch kein Mensch, der ein Smartphone incl. Google Apps einfach nur nutzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franke, Heilbronn, Heidelberg, Freiburg, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Firmware

    PS 4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  2. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  3. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  4. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  5. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  6. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  7. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  8. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  9. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  10. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Terroranschlag gegen linke Demonstranten

    der_wahre_hannes | 10:34

  2. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 10:33

  3. Re: Nun ja nach Neustart wird auch Code benötigt

    Fuzzy Dunlop | 10:32

  4. Re: Alt-Right = Nazi

    Kleine Schildkröte | 10:31

  5. +1 (k/t)

    ibsi | 10:31


  1. 10:44

  2. 10:00

  3. 09:57

  4. 09:01

  5. 08:36

  6. 07:30

  7. 07:16

  8. 17:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel