Abo
  • IT-Karriere:

Oneplus: One-Smartphone bekommt Lollipop erst im März

Frühestens im März 2015 wird das Oneplus One ein Update auf Android 5.0 alias Lollipop erhalten. Eigentlich sollte die aktuelle Android-Version bereits fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Finale Version von Oxygen OS kommt im März 2015.
Finale Version von Oxygen OS kommt im März 2015. (Bild: Oneplus)

Cyanogenmod 12S und die erste stabile Version von Oxygen OS werden erst im März 2015 erscheinen, wie es in einem Twitter-Beitrag von Oneplus-Mitgründer Carl Pei heißt. Beide Varianten sollen dann auf Android 5.0 alias Lollipop basieren. Ursprünglich sollten die erste finale Version von Oxygen OS sowie Cyanogenmod 12S in diesem Monat erscheinen.

Oneplus hat den Zeitaufwand unterschätzt

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim

Pei zufolge konnte der Zeitplan nicht eingehalten werden, weil Oneplus den Zeitaufwand für die Unterstützung proprietärer Treiber, die Qualitätssicherung und die Zertifizierung unterschätzt habe. Dies alles habe länger gedauert als Oneplus veranschlagt habe, daher hätten die Arbeiten nicht mehr in diesem Monat abgeschlossen werden können.

Mit dem eigenen Android-ROM Oxygen OS will sich Oneplus langfristig von Cyanogen lösen. Bisher ist nur bekannt, dass es umfangreich konfiguriert werden kann und auf jegliche überflüssige Funktionen und unnütze Apps (sogenannte Bloatware) verzichtet. Es wird somit vermutlich von der Oberfläche her stark an ein Stock-Android erinnern.

Updates auf Cyanogenmod gibt es weiterhin

Parallel zu Oxygen OS wird Cyanogen weiter Cyanogenmod-Updates für das One-Smartphone anbieten. Will ein Besitzer eines One-Smartphones auf Oxygen OS wechseln, muss er dieses manuell aufspielen. Es ist erst einmal kein automatischer Wechsel von Cyanogenmod auf Oxygen OS geplant.

Kürzlich hatte Oneplus eine enge Zusammenarbeit mit den Machern von Paranoid Android bekanntgegeben. Letztere werden maßgeblich an Oxygen OS arbeiten. Noch ist offen, wie stark sich das auf Oxygen OS auswirken wird.

Daher ist auch noch unklar, ob das Oneplus-ROM stark auf Paranoid Android und dessen Funktionen wie Hover und Peek aufbauen wird. Eine erste Vorabversion des damals noch namenlosen Oxygen OS erschien Ende Dezember 2014. Seinerzeit funktionierten aber viele Basisfunktionen noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 12,99€
  4. 49,99€

aPollO2k 12. Mär 2015

Jetzt sind wir schon bei Meldungen darüber, dass das Update im April kommt. Irgendwann...

get2him 24. Feb 2015

Da hast du sicher Recht. Ich kann nicht einschätzen wieviele genau betroffen sind. Auch...

Wechselgänger 24. Feb 2015

Hast du eine Quelle, die belegt, daß OnePlus PA gekauft hat? Alle Infos, die ich habe...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /