Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus senkt den Preis für das One-Smartphone wieder.
Oneplus senkt den Preis für das One-Smartphone wieder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus One: Nach der Preiserhöhung folgt die Preissenkung

Oneplus senkt den Preis für das One-Smartphone wieder.
Oneplus senkt den Preis für das One-Smartphone wieder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus verkauft das One-Smartphone jetzt ab einem Preis von 250 Euro. Das Topmodell mit 64 GByte Flash-Speicher gibt es in einer Sonderaktion im Paket mit einem Dropbox-Pro-Abo.

Erst vor wenigen Monaten hat der Hersteller den Preis erhöht, jetzt hat er ihn dauerhaft gesenkt. Oneplus verkauft das One-Smartphone ab sofort zum Preis von 250 Euro. Dieser Preis gilt für die 16-GByte-Ausführung des Smartphones. Im März 2015 hatte Oneplus den Preis für das Smartphone von ursprünglich 270 Euro auf 300 Euro erhöht. Gemessen am ursprünglichen Preis gibt es also eine Preisreduktion von 20 Euro für das Basismodell.

Anzeige

Alter Preis für das 64-GByte-Modell

Das 64-GByte-Modell des One wird wieder für 300 Euro angeboten - also exakt zu dem Preis vor der Preiserhöhung vor drei Monaten, als der Preis auf 350 Euro erhöht wurde. Ab dem 10. Juni 2015 soll es dieses One-Modell auch im Paket mit einem Dropbox-Pro-Abo für 350 Euro geben. Das Abo gilt dann ein Jahr und für einen Aufpreis von 50 Euro erhält der Kunde einen Gegenwert von 100 Euro. Abokunden erhalten einen Speicherplatz von 1 TByte.

Im Grunde gelten die neuen Preise bereits seit der vergangenen Woche. Denn zunächst hatte Oneplus die Preissenkung auf einen Aktionszeitraum von einer Woche beschränkt. Die Preiserhöhung im März 2015 hatte der Hersteller mit dem schwankenden Euro-Kurs begründet. Die jetzige Preissenkung wurde mit geringeren Kosten beim Einkauf der Komponenten und der Fertigung für das Smartphone begründet.

Das One-Smartphone hat generell keinen Steckplatz für Speicherkarten. Wer sein Smartphone also intensiv nutzt, sollte lieber zum 64-GByte-Modell greifen. Die übrige Ausstattung der beiden Modelle ist identisch. Das One-Smartphone zeichnet sich durch eine gute Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus. Das One konnte im Test auf Golem.de überzeugen. Im Inneren rechnet ein Snapdragon-801-Prozessor und das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Oneplus will dieses Jahr zwei Smartphones auf den Markt bringen

In diesem Jahr will Oneplus zwei neue Smartphones auf den Markt bringen. Zunächst ist für das dritte Quartal 2015 das Two geplant, das Nachfolgemodell des One. Ende des Jahres soll dann ein Smartphone erscheinen, das preisgünstiger sein soll und vermutlich auch keine Oberklassen-Ausstattung haben wird.

Oneplus wollte sich noch nicht zu technischen Details der geplanten Modelle äußern. Dafür ist bereits bekannt, dass das Einladungssystem zum Kauf eines Smartphones auch für das Two gelten wird. Beim One war es anfangs nicht leicht, an eine Einladung zu kommen, um das Smartphone zu kaufen. Seit Februar 2015 kann das Gerät einmal pro Woche regulär gekauft werden.


eye home zur Startseite
Groundhog Day 14. Jun 2015

Welches hast du benutzt? CM12S = CyanogenOS und das "Stock"-CM11, das du meinst ist auch...

GambaJo 10. Jun 2015

Genau so ist es. Daher versuche ich denen schon seit über einer Woche zu erklären, dass...

AlphaStatus 09. Jun 2015

Stimme zu. Wie soll ich aktuell einen 4x 2,5GhZ Prozessor mit 3GB RAM an seine Grenzen...

mindfuckedAngel 09. Jun 2015

Also ich hab auch eines und kann mich absolut nicht beschweren. Das Gesten Problem ist...

Bill Carson 09. Jun 2015

[] Meine Lasagne aufwärmen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CAPCAD SYSTEMS AG, Lüneburg, Landshut, Ismaning
  2. Bechtle GmbH & Co. KG, Mannheim
  3. RUAG Ammotec GmbH, Fürth
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 79€)
  3. 184,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  2. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  3. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

  4. Connected Modular

    Tag Heuers neue Smartwatch soll hybrid sein

  5. Megaupload

    Kim Dotcom kann in die USA abgeschoben werden

  6. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  7. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  8. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  9. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  10. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Zumindest Gary Vaynerchuk sollte man im...

    Prypjat | 11:43

  2. Re: Er wollte es doch so

    Muellersmann | 11:41

  3. Re: Adblock ....

    GossipGirl | 11:40

  4. Re: Ist halt eine typische Amerikanische show für...

    Prypjat | 11:40

  5. Re: Wegen Betrugs?

    Prinzeumel | 11:39


  1. 11:40

  2. 11:27

  3. 11:26

  4. 10:29

  5. 10:13

  6. 09:07

  7. 07:53

  8. 07:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel