Abo
  • IT-Karriere:

Oneplus One: Nach der Preiserhöhung folgt die Preissenkung

Oneplus verkauft das One-Smartphone jetzt ab einem Preis von 250 Euro. Das Topmodell mit 64 GByte Flash-Speicher gibt es in einer Sonderaktion im Paket mit einem Dropbox-Pro-Abo.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus senkt den Preis für das One-Smartphone wieder.
Oneplus senkt den Preis für das One-Smartphone wieder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Erst vor wenigen Monaten hat der Hersteller den Preis erhöht, jetzt hat er ihn dauerhaft gesenkt. Oneplus verkauft das One-Smartphone ab sofort zum Preis von 250 Euro. Dieser Preis gilt für die 16-GByte-Ausführung des Smartphones. Im März 2015 hatte Oneplus den Preis für das Smartphone von ursprünglich 270 Euro auf 300 Euro erhöht. Gemessen am ursprünglichen Preis gibt es also eine Preisreduktion von 20 Euro für das Basismodell.

Alter Preis für das 64-GByte-Modell

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Großraum Berlin

Das 64-GByte-Modell des One wird wieder für 300 Euro angeboten - also exakt zu dem Preis vor der Preiserhöhung vor drei Monaten, als der Preis auf 350 Euro erhöht wurde. Ab dem 10. Juni 2015 soll es dieses One-Modell auch im Paket mit einem Dropbox-Pro-Abo für 350 Euro geben. Das Abo gilt dann ein Jahr und für einen Aufpreis von 50 Euro erhält der Kunde einen Gegenwert von 100 Euro. Abokunden erhalten einen Speicherplatz von 1 TByte.

Im Grunde gelten die neuen Preise bereits seit der vergangenen Woche. Denn zunächst hatte Oneplus die Preissenkung auf einen Aktionszeitraum von einer Woche beschränkt. Die Preiserhöhung im März 2015 hatte der Hersteller mit dem schwankenden Euro-Kurs begründet. Die jetzige Preissenkung wurde mit geringeren Kosten beim Einkauf der Komponenten und der Fertigung für das Smartphone begründet.

Das One-Smartphone hat generell keinen Steckplatz für Speicherkarten. Wer sein Smartphone also intensiv nutzt, sollte lieber zum 64-GByte-Modell greifen. Die übrige Ausstattung der beiden Modelle ist identisch. Das One-Smartphone zeichnet sich durch eine gute Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus. Das One konnte im Test auf Golem.de überzeugen. Im Inneren rechnet ein Snapdragon-801-Prozessor und das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Oneplus will dieses Jahr zwei Smartphones auf den Markt bringen

In diesem Jahr will Oneplus zwei neue Smartphones auf den Markt bringen. Zunächst ist für das dritte Quartal 2015 das Two geplant, das Nachfolgemodell des One. Ende des Jahres soll dann ein Smartphone erscheinen, das preisgünstiger sein soll und vermutlich auch keine Oberklassen-Ausstattung haben wird.

Oneplus wollte sich noch nicht zu technischen Details der geplanten Modelle äußern. Dafür ist bereits bekannt, dass das Einladungssystem zum Kauf eines Smartphones auch für das Two gelten wird. Beim One war es anfangs nicht leicht, an eine Einladung zu kommen, um das Smartphone zu kaufen. Seit Februar 2015 kann das Gerät einmal pro Woche regulär gekauft werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Groundhog Day 14. Jun 2015

Welches hast du benutzt? CM12S = CyanogenOS und das "Stock"-CM11, das du meinst ist auch...

GambaJo 10. Jun 2015

Genau so ist es. Daher versuche ich denen schon seit über einer Woche zu erklären, dass...

AlphaStatus 09. Jun 2015

Stimme zu. Wie soll ich aktuell einen 4x 2,5GhZ Prozessor mit 3GB RAM an seine Grenzen...

mindfuckedAngel 09. Jun 2015

Also ich hab auch eines und kann mich absolut nicht beschweren. Das Gesten Problem ist...

Bill Carson 09. Jun 2015

[] Meine Lasagne aufwärmen.


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /